Mitglieder Login

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
1111090

Unsere Partner

     
     

1888

   
     
     
 

 

 

 
       
   
     
   
     
   

TVG- Ausdauersport - Chronologie einer neuen Abteilung
Berichte aus den „Vereinsnachrichten“ des Amtsblatts Großwallstadt 2011

Amtsblatt 17.12.2011:

TVG- Abteilung  Ausdauersport
2. Großwallstädter Zipfelmützenlauf – stark „kultverdächtig“

War die erste Auflage des Großwallstädter Zipfelmützenlaufs 2010 noch eine interne Veranstaltung der Großwallstädter Ausdauersportler von TVG und SVG, so nahmen in diesem Jahr auch Lauffreunde der TSG Kleinostheim, dem TV Mömlingen und jeweils ein Lauffreund aus Leidersbach und sogar Dortmund teil! Auch einige Fußballdamen des SVG, samt Trainer hatten sich eingefunden. Wieder einmal galt es, alle Straßen Großwallstadts abzulaufen. 38 Teilnehmer, waren am Ende stolz darauf, gemeinsam an der Sporthallte in Großwallstadt angekommen zu sein! Allerdings standen diesmal nicht die Zeiten, sondern die Werbung für den Ausdauersport, die Gemeinsamkeit und der Spaß im Vordergrund.

Um den vorgegebene Zeitplan einzuhalten, erfolgte der Start pünktlich um 18:00 Uhr. Hier waren es bereits 28 Läufer, die sich die insgesamt 15,9 km vorgenommen hatten. Und alle trugen sie auch die obligatorische Zipfelmütze auf dem Kopf- die einzige Teilnahmebedingung dieser Veranstaltung. Als Upgrade waren viele zusätzlich mit Stirnlampen und Lichterketten geschmückt und somit hell beleuchtet und auch gut sichtbar. Ein tolles Bild bot der blinkenden „Ausdauerzug“ sich so den Großwallstädter Zuschauern entweder in den warmen Wohnzimmern beim Blick aus dem Fenster oder direkt an der Straße. Danke für die Unterstützung!

Zunächst ging es 5 km zickzack durchs Unterdorf, ehe man zum ersten Mal die nächste Einstiegsmöglichkeit am Kriegerdenkmal erreichte. Weitere 4 Teilnehmer schlossen sich hier dem leuchtenden Tross der Athleten den Bereich um die Sportplätze, HBLZ, Franken- und Marienstraße sowie Kreuzpfad zu absolvieren. Dabei  erreichte man auch die erste Verpflegungsstation, bei Familie Karlheinz Eppig im Carport. Tee, Wasser, Apfelsaft und die vorzüglichen Plätzchen der Bäckerei Eppig wurden gereicht und sogar Glühwein stand als Getränk zur Verfügung! Eigentlich ein No-go bei Laufveranstaltungen, aber bei diesem Ausnahmelauf auch mal ausnahmsweise erlaubt! Manfred Scherer, einer der Lauf-Gurus der TSG-Kleinostheim schrieb später in seinem Sport-Blog „Zipfelmützenlauf des TVG!!! "Kultverdächtig"“.

Bei km 10 erreichten die „Zipfelmützen“ ein zweites Mal das Kriegerdenkmal um noch einmal sechs neue Läuferinnen und Läufer auf den letzten Abschnitt mitzunehmen. Auf 38 Läufer angestiegen durchstreifte die Gruppe das Oberdorf mit Schwimmbad und Bauhof, um durch die Pfädchen zur Quellenstraße noch einmal fast komplett den Ort zu umrunden. Nur unterbrochen bei km 13 durch einen weitern Zwischenstopp in Marco Kalbfleisch’s Garage. Gerne nahmen die Läufer die dort angebotenen warmen Getränke und Gebäck entgegen. Zu lange durfte man sich aber nicht aufhalten, denn Glühwein geht nicht nur in den Kopf, sondern auch direkt in die Beine, was auch so mancher etablierte Läufer zur Kenntnis nehmen musste. Trotzdem, die letzten Kilometer vergingen wie im Flug und an der Sporthalle angekommen beglückwünschten sich alle gegenseitig. Man war sich beim Abschluss in der Gaststätte Adler einig, 2012 beim 3. Großwallstädter Zipfelmützenlauf wieder dabei zu sein.

Besonderen Dank an Familie Karlheinz Eppig, Familie Kalbfleisch und der Gaststätte Adler für die hervorragende Verpflegung. Aber Danke auch an Norbert Herdt, der die logistische Herausforderung angenommen hat, einen Streckenplan von Großwallstadt zu entwickeln, mit der Vorgabe, wie beim bekannten „Haus vom Nikolaus“ alle Straßen mindestens einmal und keinen Abschnitt doppelt zu abzulaufen.

Übrigens: Der 3. Großwallstädter Zipfelmützenlauf findet am 05.12.2012 statt.

TVG beim 6. Lauftag in Goldbach

Zu viert war der TVG zum ersten Mal beim 10-km Lauf in Goldbach vertreten. Die Minustemperaturen machten bei der hügeligen Strecke dabei nichts aus. Der Spaß stand im Vordergrund.
Mit dabei waren: Yvonne Hein, Michael Greco, Karlheinz Eppig und Thomas Mauerhoff

Die Großwallstädter Ausdauersportler wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches, zufriedenes Jahr 2012!

Amtsblatt 09.11.2011:

 

 

 

Zipfelmützenlauf am 07.12.2011

Hier nochmals der Hinweis auf den bevorstehenden Zipfelmützenlauf am 07.12.2011. Möglichst viele Läufer laufen in einem moderaten Tempo (ca. 6 Minuten pro km) Strecken von 5, 10 oder 15 km. Dabei werden mit der obligatorischen Zipfelmütze auf dem Kopf (fast) alle Großwallstadter Straßen abgelaufen. Mit ausreichender weihnachtlicher Beleuchtung werden sie sehr gut im Ort zu erkennen sein. Weitere Informationen folgen hier und auf unserer Homepage. Teilnehmen kann jeder der Lust zum lockeren Laufen hat.

Homepage:
Informationen zum Marathon, Wettkampfberichte (neu: 5 Wettkampfberichte Marathon Frankfurt), detaillierte Ergebnisse, Fahrradrouten, Eventverabredungen, Bilder, Termine und vieles mehr finden sich unter:
www.tvg-ausdauersport.de

 

Amtsblatt 02.11.2011:

 

Marathon Frankfurt: Nur Bestzeiten und glückliche Gesichter im Ziel

Die Bedingungen waren beim 30. Frankfurt-Marathon optimal. Angenehme Temperaturen, kein Wind und tausende begeisterte Zuschauer an der Strecke. Darunter auch etliche, die den Weg aus Großwallstadt an die Main-Metropole gefunden haben, um die heimischen Athleten anzufeuern und zu unterstützen! Die Großwallstädter Läufer bedankten sich durch sehr ansprechende Leistungen!

Erstmals war eine eigene Frauenstaffel des TV Großwallstadt gemeldet. In der Reihenfolge Bianca Kolpak, Anne-Maren Völker, Edeltrud Conrad und Birgit Geis teilten sich die 4 Damen die Marathondistanz auf. Die Staffel startete eine halbe Stunde nach dem Marathon. Doch nach kurzer Zeit vermischten sich die Staffeln mit dem Einzel-Marathon, so dass die tolle Atmosphäre auch bei der Staffel zu spüren war. Nach einem gleichmäßigen Lauf kam die TVG-Staffel in einer Zeit von 4:09:20 h gemeinsam ins Ziel!

Der Zieleinlauf in Frankfurt ist schon etwas Besonderes! Über einen roten Teppich gelangt man in die abgedunkelte Frankfurter Festhalle. Dort läuft man durch die Scheinwerferlichter noch angefeuert von hunderten von Zuschauern über die Ziellinie. Ein unbeschreibliches Gefühl!

Diesen Zieleinlauf konnten auch alle 8 gestarteten Großwallstädter Marathonläufer genießen! Alleine das ist schon keine Selbstverständlichkeit! Aber das viele gemeinsame Training hatte sich bezahlt gemacht. In der Vorbereitungszeit wurde die Grundlage für gute Marathons gelegt.

Nadine Scheidler hielt sich bei Ihrem ersten Marathon konsequent an Ihre Vorgaben. Sie ging den Marathon vorsichtig an und wurde mit einer tollen Zeit von 4:30:27 h belohnt. Dabei gelang ihr das Kunststück, die 2. Hälfte schneller zu Laufen, als die erste Hälfte!

Auch Michael Greco und Florian Frank gaben ihr Marathon-Debüt in Frankfurt. Nadine, Florian und Michael stießen vor nicht mal einem Jahr zum TVG-Ausdauersport hinzu. Nicht im Traum hätten sie sich damals vorstellen zu können, einen Marathon zu laufen. Nun haben es alle 3 geschafft. Michael und Florian liefen lange Zeit gemeinsam. Michael erreichte das Ziel nach 4:06:01, Florian schaffte es in einer Zeit von 4:03:59 h!

Yvonne Hein ging zum zweiten Mal die Königslaufdisziplin an. Sie teilte sich das Rennen optimal ein und konnte nach einem extrem geleichmäßigen Lauf Ihre Zeit aus dem vergangenen Jahr um über 22 Minuten verbessern! Ihr „Traumziel“ unter 4 Stunden zu finishen verpasste sie mit 4:00:15 denkbar knapp.

Ähnliche Steigerung hat auch Erich Hartlaub erzielt. Blieb er bei seinem ersten Marathon vor 25 Jahren über 4 h, gelang es ihm trotz erheblicher Magenbeschwerden seine Zeit auf 3:42:47 h zu verbessern. Ohne dieses Handicap wäre sogar eine noch bessere Zeit möglich gewesen.

Lange Zeit lief Erich gemeinsam mit Thomas Deckert (SV Großwallstadt) und Karlheinz Eppig. Tommy und Kalli liefen bereits in 2010 den Marathon erfolgreich zusammen. Auch diesmal funktionierte das Team Kalli und Tommy. Sie steigerten beide ihre Bestzeit um über 12 Minuten! Hatte im vergangenen Jahr Tommy die Nase vorne, war es diesmal Kalli, der ein paar Sekunden früher die Ziellinie überquerte. Tommy erreichte eine Zeit von 3:36:44 h, Kalli eine 3:36:36 h. Kalli konnte bei seinem 6. Start in Frankfurt sogar zum ersten Mal den Zieleinlauf voll und ganz genießen.

Das beste Tagesergebnis erreicht Thomas Mauerhoff. „maui“ hatte eine sehr harte Vorbereitung auf den Marathon durchziehen können. Und diesmal hatte sich das viele konsequente Training richtig gelohnt. Eigentlich sollte „nur“ die 9 Jahre alte Bestzeit von 3:22 h fallen.
Es war das perfekte Rennen. Begleitet vom Kleinostheimer „Manni“ Scherer ging maui selbstbewußt aber vorsichtig in das Rennen. Die Kilometer flogen vorbei. Bei der Halbmarathondistanz lag maui mit 1:36:27 auf einem Kurs von einer Endzeit von 3:13 h. Das Tempo konnte in der 2. Hälfte noch gesteigert werden und als maui bei km 38 erkannte, dass er unter 3:10 h bleiben könnte, wurde noch einmal richtig Gas gegeben. Nach dem Sprint über den roten Teppich blieb die Uhr bei 3:09:51 h stehen. Ein Ausrufezeichen und eine Zeit mit der selbst maui nie gerechnet hatte!

Der Frankfurter Marathon war insgesamt ein voller Erfolg, vor allem auch für die Großwallstädter Athleten.

Eine lange und ereignisreiche Ausdauersaison neigt sich dem Ende entgegen. Am nächsten Samstag findet die Saisonabschlussfeier der Ausdauersportler statt.

Letzter Höhepunkt wird in 2011 noch der 2. Großwallstädter Zipfelmützenlauf sein. Dieser Lauf findet am 07.12.2011 statt. Beim Zipfelmützenlauf geht es nicht um Zeiten oder Platzierungen, sondern es handelt sich um einen gemeinsamen Lauf durch fast alle Straßen Großwallstadts. Weitere Informationen folgen hier und auf unserer Homepage .….


Amtsblatt 26.10.2011:

Ausdauersport Großwallstadt

Großwallstadt im Marathon-Fieber!

Am 30.10.2011 findet der Jubiläumsmarathon in Frankfurt statt. Zum 30.Mal trifft sich die Weltelite der Marathonläufer in Hessens Metropole. Dass der Marathon nach wie vor boomt, wird durch die Tatsache belegt, dass zum ersten Mal seit 30 Jahren der Marathon mit 15.000 Startern komplett ausgebucht ist und somit ein neuer Teilnehmerrekord erzielt wurde!

Auch Großwallstadt ist im Marathon-Fieber. Mit 8 Einzelstartern und einer Frauenstaffel sind die blauweißen Farben in Frankfurt mit 12 Athleten vertreten. Die guten Ergebnisse in diesem Jahr und vor allem die Bestzeiten beim Halbmarathon in Aschaffenburg am 02.10.2011 lassen auf sehr gute Ergebnisse beim Marathon hoffen.

Die Frauenstaffel besteht aus den Läuferinnen Birgit Geis, Bianca Kolpak, Edeltrud Conrad und Anne Völker. Die 4 Läuferinnen werden Distanzen zwischen 7 und 13,5 km bewältigen und dabei kräftig Marathon-Atmosphäre schnuppern. Der Start der Staffeln findet um 10:30 Uhr statt.

Dabei ist Birgit dankenswerterweise für Nadine Scheidler in der Staffel eingesprungen. Unser „Kücken“ Nadine hat sich kurzfristig dazu entschieden, zum ersten Mal die gesamte Marathon-Distanz zu bewältigen. „Einfach“ nur ankommen ist ihr Ziel!

Ihr ehrgeiziger Lebensgefährte Michael Greco, Florian Frank und Yvonne Hein haben da noch größere Ziele. Für Michael und Florian ist es der erste Marathon. Yvi schaffte es im letzten Jahr in Mainz ihren ersten  Marathon in 4:22 h zu finishen. Alle 3 haben sehr gut und meistens zusammen trainiert. Yvi formulierte das Ziel der Gruppe: „Eine Zeit unter 4 Stunden wäre ein Traum“.

Erich Hartlaub hat eine außergewöhnliche Marathon Geschichte. Vor 25 Jahren ist er seinen bisher einzigen Marathon gelaufen (damals über 4 Stunden). Nun geht er gut vorbereitet zum 2. Mal die Königslaufdistanz an und hofft auf eine Zeit von 3:59 h - X.

Unser „Traumpaar“ Thomas Deckert vom SV Großwallstadt und Kalli Eppig haben ebenfalls hunderte von gemeinsamen Trainingskilometern in den Beinen! Wie schon im letzten Jahr, werden sie beim Marathon zusammen an den Start gehen und den größten Teil der Strecke gemeinsam laufen. „Kalli“ hatte im letzten Jahr eine 3:49:02 h geschafft, Tommy war wenige Sekunden mit 3:48:57 h schneller. Zusätzliche Motivation haben die beiden durch Markus Hold erhalten. Markus schaffte es in der vergangenen Woche beim Marathon auf Mallorca seine Marathonbestzeit auf 3:46:48 h zu verbessern, also etwas besser als die beiden bisher. Tommy’s und Kallis Wunschzeit für den Frankfurt-Marathon wäre eine Zeit um die 3:40 h!

Der erfahrenste „Marathoni“ ist Thomas Mauerhoff. Für „maui“ ist es Marathon Nummer 15 wenn man die 3 absolvierten Triathlon-Langdistanzen in Frankfurt (2) und Roth mitrechnet. Seine Marathon-Bestzeit datiert aus dem Jahr 2002 (Berlin) und liegt bei 3:22 h. Auch maui hat sehr hart trainiert und hofft auf eine Zeit von 3:14 - 3:19 h.

Wir wünschen allen Starten viel Erfolg und Durchhaltevermögen. Möge der „Mann mit dem Hammer“ erst bei der geplanten Marathonfeier im Anschluss zuschlagen! Natürlich freuen sich alle Teilnehmer auf zahlreiche Unterstützung auch von heimischen Zuschauern an der Strecke!
Start des Marathons in Frankfurt ist um 10:00 Uhr.

TVG- Abteilung Ausdauersport

Zwei Wimpel - ein Ziel! TVG und SVG beim Churfrankenlauf erstmals ein Team

Sonntag der 25.09.2011, ein idealer Tag zum Laufen. Aber auch ein Tag, an dem TV- und SVG nahe zusammenrücken. Sehr nahe, denn bei der zweiten Auflage des Churfranken Traillaufs über 73 Kilometer und 1800 Höhenmeter stehen erstmals Mitgliedern beider Vereine in einer gemeinsamen Mannschaft am Start eines Wettkampfs. Der bezeichnende Name: TVG/SVG Teamgeist. Im gemeinsamen Mittwochs-Lauftreff haben sie sich auf „ihren“ großen Tag vorbereitet. Doch während andere Ambitionen haben, spielt für diese Mannschaft Zeit keine Rolle. Es gibt nur ein Ziel: Locker, entspannt und mit einem Lächeln am Etappenziel ankommen, denn es soll eine Botschaft sein. Die Botschaft, dass Ausdauersport in der Gruppe einfach mehr Spaß macht und die Botschaft, dass man sein Ziel erreichen kann, wenn man es fest im Blick hat. Und schließlich auch der Beweis, dass es gar nicht schwer ist, den Hebel umzulegen um zu einer gesünderen Lebensweise zu kommen. Man muss nur irgendwann damit beginnen. Die beiden Teambetreuer der Mannschaft, Norbert Herdt (TVG) und Markus Völker (SVG) haben deshalb bei der Aufstellung der Mannschaft darauf geachtet, dass sich das Team etablierten Läufern und Einsteigern sowie aus Männern und Frauen zusammensetzt. Das Staffelband wurde dabei immer von dem einen Verein an den anderen übergeben

 

Natürlich Ehrensache, dass die beiden Kapitäne trotz ihrer leichten Verletzungshandicaps die Königsetappe auf dem Eselsweg, sowie die Schlussetappe über die Kleinwallstädter Höhen bis Sulzbach absolvierten. Thomas Deckert übernahm als weiterer SV-Recke die steilsten Abschnitte am Engelberg und Susanne Haun, Mitglied beider Vereine, brachte das Staffelband die Sandsteintreppen hinauf über den Armesünderweg zum Klingenberger Galgen und bis nach Elsenfeld. Zuvor hatte schon Corinna Kalbfleisch als TV-Startläuferin fast noch in der Morgendämmerung die ebenfalls extremen Teilstücke am Schnatterloch hoch hinaus auf die Miltenberger Höhen bis zurück nach Kleinheubach überwunden

 

Logisch, dass nach erfolgreichem Zieleinlauf in Sulzbach nicht nur die besagten Wimpel der beiden Vereine, sondern auch viele Komplimente ausgetauscht wurden.

Amtsblatt 05.10.2011:

Zahlreiche persönliche Bestzeiten beim Halbmarathon in Aschaffenburg

Das war ein Tag nach dem Geschmack der "Wällschter"! Viele Großwallstädter entschlossen sich beim Halbmarathon in Aschaffenburg an den Start zu gehen. Trotz der hohen Temperaturen und der teilweise schwierigen Strecken schafften es Karlheinz Eppig, Thomas Deckert, Hubert Schopper, Yvonne Hein, Michael Greco und Thomas Mauerhoff ihre bisher erzielten Bestzeiten auf den 21,1 km teilweise deutlich zu unterbieten! Nadine Scheidler und Melanie Schuster kamen bei Ihrem HM-Debüt ebenfalls erfolgreich und deutlich unter 2 h ins Ziel.
Für Kalli, Tommy, Michael G., Yvi und maui war es eine verheißungsvolle Generalprobe für den anstehenden Marathon in Frankfurt am 30.10.2011! Markus Hold nutzte den Lauf als Trainingslauf für seinen Marathon in Mallorca am 16.10.2011. Silvia Schmitt von der LUT Aschaffenburg erreichte einen hervorragenden 2. Platz in der AK W45!

Die Ergebnisse:

02.10.2011 9. Aschaffenburger Sparkassen Halbmarathon

Name                       AK    Zeit Platz Platz Platz  Bemerkung
AK   M/W Gesamt
Mauerhoff, Thomas         M45 1:30:21    17    68 71 p.B.
Deckert, Thomas (SV) M40 1:35:24    18   118    127 p.B.
Eppig, Karlheinz          M40 1:35:26    19   119    128 p.B.
Schmitt, Silvia (LUT)     W45 1:43:45     2    21    258
Schopper, Hubert          M45 1:46:36    64   278    306 p.B.
Hein, Yvonne              W40 1:49:40    11    36    354 p.B.
Greco, Michael            M   1:50:58         336    373 p.B.
Schuster, Melanie         W   1:54:15          42    420 1. HM
Hold, Markus              M45 1:54:15    94   379    421
Scheidler, Nadine    W   1:57:54          60    476 1. HM

p. B.: persönliche Bestzeit

TVG- Abteilung Ausdauersport

Zwei Wimpel - ein Ziel! TVG und SVG beim Churfrankenlauf erstmals ein Team

Sonntag der 25.09.2011, ein idealer Tag zum Laufen. Aber auch ein Tag, an dem TV- und SVG nahe zusammenrücken. Sehr nahe, denn bei der zweiten Auflage des Churfranken Traillaufs über 73 Kilometer und 1800 Höhenmeter stehen erstmals Mitgliedern beider Vereine in einer gemeinsamen Mannschaft am Start eines Wettkampfs. Der bezeichnende Name: TVG/SVG Teamgeist. Im gemeinsamen Mittwochs-Lauftreff haben sie sich auf „ihren“ großen Tag vorbereitet. Doch während andere Ambitionen haben, spielt für diese Mannschaft Zeit keine Rolle. Es gibt nur ein Ziel: Locker, entspannt und mit einem Lächeln am Etappenziel ankommen, denn es soll eine Botschaft sein. Die Botschaft, dass Ausdauersport in der Gruppe einfach mehr Spaß macht und die Botschaft, dass man sein Ziel erreichen kann, wenn man es fest im Blick hat. Und schließlich auch der Beweis, dass es gar nicht schwer ist, den Hebel umzulegen um zu einer gesünderen Lebensweise zu kommen. Man muss nur irgendwann damit beginnen. Die beiden Teambetreuer der Mannschaft, Norbert Herdt (TVG) und Markus Völker (SVG) haben deshalb bei der Aufstellung der Mannschaft darauf geachtet, dass sich das Team etablierten Läufern und Einsteigern sowie aus Männern und Frauen zusammensetzt. Das Staffelband wurde dabei immer von dem einen Verein an den anderen übergeben

Natürlich Ehrensache, dass die beiden Kapitäne trotz ihrer leichten Verletzungshandicaps die Königsetappe auf dem Eselsweg, sowie die Schlussetappe über die Kleinwallstädter Höhen bis Sulzbach absolvierten. Thomas Deckert übernahm als weiterer SV-Recke die steilsten Abschnitte am Engelberg und Susanne Haun, Mitglied beider Vereine, brachte das Staffelband die Sandsteintreppen hinauf über den Armesünderweg zum Klingenberger Galgen und bis nach Elsenfeld. Zuvor hatte schon Corinna Kalbfleisch als TV-Startläuferin fast noch in der Morgendämmerung die ebenfalls extremen Teilstücke am Schnatterloch hoch hinaus auf die Miltenberger Höhen bis zurück nach Kleinheubach überwunden

Logisch, dass nach erfolgreichem Zieleinlauf in Sulzbach nicht nur die besagten Wimpel der beiden Vereine, sondern auch viele Komplimente ausgetauscht wurden.

Amtsblatt 27.09.2011:

2. Churfranken Trail Running von Miltenberg nach Sulzbach

TVG Frauenpower verteidigen ihren 3. Platz

Beim 2. Churfranken Trailrunning von Miltenberg nach Sulzbach fanden die Athleten ideale Bedingungen vor! Strahlender Sonnenschein, angenehme Temperaturen und eine tolle Atmosphäre beim Laufen durch den heimischen Vorspessart.

Insgesamt galt es eine Strecke von 73,3 km mit ca. 1791 Höhenmeter zu bewältigen. Diese Herausforderung konnte man in einem 5er Team, 2 er Team oder alleine in Angriff nehmen. 62 „Ultras“ erreichten alleine das Ziel, 11 2er Teams und 74 5er Staffel liefen in Sulzbach über die Ziellinie.

Auch die Großwallstädter Ausdauersportler waren wieder zahlreich vertreten. Mit 3 gemeldeten 5er Staffeln präsentierte sich der TVG und SVG nicht zur zahlreich, sondern zeigte auch sehr gute Leistungen auf dem ansprechenden Kurs.

Das herausragende Ergebnis lieferten wieder einmal die „TVG Frauenpower“. Sie traten in der gleichen Besetzung wie im vergangenen Jahr an. Birgit Geis, Yvonne Hein, Edith Herdt, Bianca Kolpak und Karina Hein hatten sich gut auf diesen Lauf vorbereitet und belegten mit einer Zeit von 7:15:43 h einen hart umkämpften 3. Platz in der Frauenwertung. Damit konnten sie ihren 3. Platz aus dem Vorjahr verteidigen und bestätigten ihre gute Form!

Die „TVG Männerpower“ musste einige kurzfristige Umbesetzungen vornehmen. Carsten Geis und Burkhard Müller fielen verletzungsbedingt aus, Stefan Scherer ging gesundheitlich angeschlagen in das Rennen. Trotzdem war man in der Lage eine schnelle Truppe ins Rennen zu schicken. Berti Stegmann und Markus Hold ersetzten die Verletzen, Thomas Mauerhoff und Thomas Hein komplettierten mit Stefan das 5er Team. Nach 6:37:12 h erreichte Schlussläufer Thomas Hein glücklich das Ziel.

Erstmals in der Geschichte von TV- und SVG stand eine Mannschaft am Start eines Wettkampfs, die sich aus Vertretern beider Vereine zusammensetzte. Unter dem bezeichnenden Name: TVG/SVG - Teamgeist“ teilten sich Corinna Kalbfleisch, Tommy Deckert, Susanne Haun und die beiden Mannschaftsführer Norbert Herdt und Markus Völker die Strecke. Dabei wurde nicht nur der Staffelstab jeweils von dem einen an den anderen Verein übergegeben, am Ende des langen Lauftages wurden auch noch die Vereinswimpel getauscht. Trotz einiger verletzungsbedingter Handicaps belegte das Team den 17. Rang in der Mixed-Wertung mit einer respektablen Zeit von 7:25:38 Stunden.

Die Ergebnisse:

Team              Wertung    Zeit Platz Platz Gesamt
TVG Männerpower   Männer  6:37:12    24           32
TVG Frauenpower   Frauen  7:15:43     3           53
TVG/SVG Teamgeist Mixed   7:25:47    17           58

Amtsblatt 12.08.2011:

7. Lauftag des Landkreises Miltenberg

Am 11.09.2011 fand der 7. Lauftag des Landkreises Miltenberg statt.
Am Start waren auch wieder zahlreiche TVG/SVGler:

Yvonne Hein, Michael Greco, Thomas Mauerhoff nutzten die Gelegenheit einen Vorbereitungslauf für den Frankfurt-Marathon auf der 10-km Distanz zu bestreiten. Micheal erzielte hierbei mit 0:47:16 h eine neue persönliche Bestzeit, Yvonne  konnte erneut den 3. Platz in der W40 erringen!
Nadine Scheidler schaffte im gleichen Rennen sogar den ersten Platz in Ihrer Altersklasse!

Edeltrud Conrad, Tommy Deckert und Florian Frank gingen über die Halbmarathon-Distanz auf die Strecke.
Trotz größer werdender Hitze erzielten alle 3 sehr gute Zeiten! Edeltrud erreichte mit einer Zeit von 2:19:48 h den 2. Platz in Ihrer Altersklasse und Tommy verbesserte erneut seine persönliche Bestzeit um 3 Minuten auf 1:35:34!
Florian erreichte gleich bei seinem Halbmarathon-Debüt eine Zeit von 1:48:15 h!

Beim Schülerlauf über 1,5 Kilometer wurden ebenfalls sehr gute Zeiten von TVG und JSG Teilnehmern erzielt. Unter anderem belegten Tim Zengel den 2. Platz und Lennart Zengel den 1. Platz in Ihren Altersklassen.

Alles in allem ein toller Sonntagvormittag!

Ergebnisse:

10-km Lauf, Elsenfeld

 

Name                       AK    Zeit Platz Platz Platz 
AK   M/W Gesamt
Mauerhoff, Thomas         M45 0:44:12     7    33     36
Greco, Michael              M 0:47:16    13    60     67
Hein, Yvonne              W40 0:50:10     3    11     90
Scheidler, Nadine           F 0:54:11     1    20    126

 

 

Halbmarathon, Elsenfeld
Name                       AK    Zeit Platz Platz Platz 
AK   M/W Gesamt
Deckert, Thomas (SV)      M40 1:35:34     8    38     40
Frank, Florian              M 1:48:15    11   100    109
Conrad, Edeltrud          W50 2:19:48     2    31    228

 

1,5 km Schülerlauf Elsenfeld
Name                       AK    Zeit Platz Platz Platz 
AK   M/W Gesamt
Groß, Fabio (JSG)      M10/11 0:06:04     5     6      6
Zengel, Tim (JSG)        M8/9 0:06:38     5    10     10
Zengel, Lennart (TV)     M6/7 0:06:52     1    13     13
Chaloupka, Jonas (JSG) M10/11 0:07:19     9    18     18
Hein, Linus (JSG)      M10/11 0:07:31    10    22     22
Ortlauf, Klian (JSG)     M8/9 0:07:33     9    23     23
Fuchs, Nico (JSG)        M8/9 0:07:37    12    26     26
Dölger, Johannes (JSG) M10/11 0:07:38    11    27     27
Kempf, Christorf (JSG)   M8/9 0:07:45    14    29     29
Suffel, Yannick (JSG)  M10/11 0:07:51    13    33     33
Aulbach, Tobias (JSG)  M10/11 0:08:13    14    36     36
Chaloupka, Alina (JSG)   W6/7 0:09:49     4    14     14

Amtsblatt 01.08.2011:

 

TVG-Altersklassensiege beim Ortskernlauf in Kleinostheim

Yvonne (Yvi) Hein hatte es sich selbst zuzuschreiben! Nicht, dass sie schlecht gelaufen wäre beim 5-km Lauf des Ortskernlaufs in Kleinostheim – ganz im Gegenteil! Mit einer Gesamtzeit von 0:22:52 h errang sie souverän den Sieg in Ihrer Altersklasse W40! Für den Sprung auf das Treppchen im Gesamtklassement hatte es aber nicht ganz gereicht. Hier belegte sie aber immer noch einen guten 4. Platz. Spontan hatte sie sich entschieden bei der befreundeten TSG Kleinostheim an den Start zu gehen und fragte Edith Herdt, ob sie mitlaufen wollte. Edith war spontan genug, gewann ebenfalls überlegen ihre Altersklasse in einer Zeit von 0:21:42 h und wurde im Gesamtklassement knapp hinter der Gesamtsiegerin Zweite! Bereut hat Yvi natürlich nicht, dass Edith mit dabei war. Zusammenlaufen macht einfach noch mehr Spaß!

Hubert Schopper konnte auf der 10-km Strecke mit einer Zeit von unter 0:45:55 h eine neue persönliche Bestzeit erzielen.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer!

Ergebnisse:
29.07.2011: Ortskernlauf Kleinostheim 5-km

Name                 AK       Zeit PAK M/W Platz
Herd Edith W50 0:21:45 1 2 17
Hein Yvonne W40 0:22:52 1 4 25

29.07.2011: Ortskernlauf Kleinostheim 10-km

Name                 AK       Zeit PAK M/W Platz
Schopper Hubert M45 0:45:55 8 61 70

Keiler Bike Marathon in Lohr-Wombach
Der Ersatzschlauch hielt durch: Platz 4 in der Altersklasse für Norbert Herdt

Nur 134 von genau 1070 gemeldeten Mountainbikern nahmen sie in Angriff: Die Langstrecke des Keiler Bike Marathons, denn sie gilt mit ihren 89 Kilometern und 2250 Höhenmetern als eine der anspruchsvollsten in Deutschland. Der Parcours ist bei den Fahrern gefürchtet und beliebt zugleich, lässt er doch mit seinen steilen Stichen und kniffligen Wurzelpassagen den Akteure kaum Gelegenheit zur Erholung. Unmöglich, in dem ständigen Auf und Ab, auf tiefem Waldboden einen runden Tritt zu finden. Konditionsstarken und technisch versierten Teilnehmern bietet der Rundkurs auf den schmalen, oft verblockten Trail-Abfahrten allerdings auch Fahrspaß ohne Ende. Umso mehr war unser einziger TVG- Starter, Norbert Herdt, mit seinem Ergebnis hoch zufrieden, zumal er sich nach einem Plattfuß bei Km 65 den zwischenzeitlich verlorenen vierten Rang in seiner Altergruppe doch noch zurück erkämpfen konnte. Nach 5 Stunden und 18 Minuten Schinderei rutschte ihm im Ziel aber nur noch der spontane Kommentar heraus: Heute bin ich so richtig schön am .....

 

 

Amtsblatt 25.07.2011:

 

21 Aktive beim Churfranken Triathlon in Niedernberg, vier Podiumsplätze!

 

Irgend jemand sagt, er hätte geübt. Und tatsächlich, der Stadionsprecher konnte den Ortsnamen Großwallstadt fehlerfrei und gleich zwanzigmal hintereinander aussprechen! Gleich beim Start, wo er alle unsere Athleten namentlich begrüßte, später dann ebenso oft an der Finishline, dem Zielstrich, an dem die Quälerei ein Ende hat. Dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer glücklich und hochzufrieden dorthin kamen, lag auch daran, dass der Wettergott über weite Strecken nur mit „Seige“ drohte, allerdings ausgerechnet auf die schwierige Serpentinenabfahrt nach Mömlingen und den Anstieg zur Staasch, einen kleinen aber unangenehmen „Schutt“ hinunterwarf. Ansonsten konnten unsere Triathleten relativ unbeschwert die Kälte des Wettkampftages genießen.

Gratulation an alle Trias zu ihren tollen Platzierungen. Vor allem aufgrund der äußeren Bedingungen ist vor den Einzelstartern der Hut zu ziehen. Wer möchte schon bei 13,5 Grad Außentemperatur ins 20 Grad kalte Wasser springen, dann mit pitschnassen Klamotten auf einen schwierigen Rennradkurs gehen und dann noch einmal die Laufstrecke bewältigen?

Mit dem teilweise böigen Wind von vorn hatten aber auch die Radfahrer der TVG-Staffeln ihre liebe Mühe. Trotzdem reichte es für alle drei Teams zu Platzierungen im vorderen Drittel. Das an Top gesetzte Team TVG-SpeedMix konnte den hohen Erwartungen gerecht werden und übernahm nach dem Schwimmen, Rad fahren und dem Wechsel auf die Laufstrecke sogar über weite Strecken die Führung in der Gesamtwertung. Am Ende waren die drei mit dem zweiten Platz hochzufrieden.

So musste dann aufgrund der super Leistungen unserer gesamten Mannschaft, besagter Stadionsprecher bei der Siegerehrung dann doch noch einmal richtig ran. Neben dem Podiumsplatz der Staffel, in der Besetzung Thomas Mauerhoff, Norbert Herdt und Burkhard Müller, belegte in der Einzelwertung Edith Herdt wieder einmal Platz eins in ihrer Altersklasse. Auf der Sprintdistanz. sicherte sich Karina Hein den dritten Platz der Altersklasse im selben Wettkampf. Yvonne Hein schaffte mit einer neuen persönlichen Bestzeit auf der Olympischen Distanz ebenfalls Platz drei ihrer Altersklasse und erzielte mit Platz 8 im Gesamtklassement ein hervorragendes Top-Ten-Ergebnis! Bianca Kolpak (Platz 4) und Carsten Geis (Platz 5) im Sprint und Dieter Bauer (Olympisch, Platz 5) schrammten nur knapp an den Podiumsplätzen vorbei.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Danke vor allem auch an die zahlreichen begeisterten Fans am Streckenrand, deren wohltuende Unterstützung alle Athleten wärmend ins Ziel begleitete. Danke zuletzt auch an den netten Mann am Mikrofon. Übung macht eben nicht nur beim Ausdauersport den Meister!

Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

(Schwimmzeit enthält den Lauf zur Wechselzone):

Zeiten Sprintdistanz (600 m Schwimmen, :28 km Rad, 5 km Laufen)

Name Schwimmzeit Wechsel1 Radzeit Wechsel2 Laufzeit Gesamt

Geis Carsten 0:13:19 0:03:01 0:58:11 0:01:39 0:22:17 1:38:27

Schopper Hubert 0:14:55 0:02:10 1:00:34 0:01:34 0:23:31 1:43:04

Eppig Karlheinz 0:15:43 0:03:01 1:03:00 0:01:08 0:21:23 1:44:15

Herdt Edith 0:15:42 0:02:00 1:02:27 0:01:24 0:23:01 1:44:34

Hein Karina 0:16:25 0:01:58 1:09:14 0:01:27 0:26:16 1:55:20

Kolpak Bianca 0:15:14 0:03:08 1:12:48 0:02:01 0:27:21 2:00:32
Völker Markus (SV) 2:01:30

Platzierungen Sprint:

Name Schwimmen Rad Laufen (AK) AK M/W Gesamt

Geis Carsten 84 31 52 M40 5 44 48

Schopper Hubert 129 61 84 M45 12 67 77

Eppig Karlheinz 152 89 33 M40 15 71 82

Herdt Edith 150 84 64 W50 1 12 83

Hein Karina 183 151 136 W40 3 25 152

Kolpak Bianca 140 180 159 W40 4 30 168

Zeiten Olympische Distanz (1500 m Schwimmen, :54 km Rad, 10 km Laufen)

Name Schwimmzeit Wechsel1 Radzeit Wechsel2 Laufzeit Gesamt

Bauer Dieter 0:27:20 0:02:16 1:43:14 0:01:20 0:51:22 3:05:32

Hein Yvonne 0:27:33 0:02:42 2:02:45 0:01:51 0:53:26 3:28:17

Schandel Dietmar 0:30:31 0:02:14 2:01:12 0:02:03 0:53:23 3:29:23

Hein Thomas 0:34:37 0:02:35 2:07:49 0:01:22 0:57:23 3:43:46

Stegmann, Berthold 0:38:28 0:04:47 2:10:40 0:01:43 0:57:39 3:53:17

Platzierungen Sprint:

Name Schwimmen Rad Laufen (AK) AK M/W Gesamt

Bauer Dieter 59 18 103 M45 5 34 35

Hein Yvonne 71 147 137 W40 3 8 125

Schandel Dietmar 115 139 136 M40 34 123 131

Hein Thomas 175 180 177 M40 42 164 178

Stegmann, Berthold 202 191 179 M45 46 176 191

Zeiten Staffel (600 m Schwimmen, :28 km Rad, 5 km Laufen)

Name Schwimmzeit Wechsel1 Radzeit Wechsel2 Laufzeit Gesamt

TVG-SpeedMix 0:11:29 0:00:50 0:53:31 0:00:30 0:19:57 1:26:19
Mauerhoff Thomas

Herdt Norbert

Müller Burkhard

TVG TopMix 0:13:03 0:01:08 0:58:39 0:00:49 0:19:26 1:33:05

Weisgerber Dieter

Karches Michael

Scherer Stefan

TVG-BestMix 0:15:36 0:01:15 1:00:11 0:00:41 0:19:46 1:37:29
Mauerhoff Sina

Blank Claus

Deckert Thomas (SV)

Platzierungen Staffel:

Name Schwimmen Rad Laufen M/W Gesamt

TVG SpeedMix 10 2 7 2 2

TVG TopMix 20 12 2 8 9

TVG-BestMix 36 19 6 3 14

Homepage:
Weitere Informationen zum Wettkampf, Ergebnisse, Fahrradrouten, Eventverabredungen, Bilder, Termine und vieles mehr sind unter:
www.tvg-ausdauersport.de

Amtsblatt 18.07.2011:

TOP-Ergebnisse beim Triathlon in Roth

 

Es ist vollbracht! Der TVG war dabei, beim schnellsten Triathlon aller Zeiten! Doppelter Weltrekord in Roth! Chrissi und Andy haben in der großen Sportwelt neue Maßstäbe gesetzt.
Die Großwallstädter Ausdauersportler habe dieses im Kleinen für sich getan!

Es ist die traditionsreichste Langdistanz im Triathlon in Europa. Die Berichterstattung in Funk und Fernsehen, das öffentliche und lokale Interesse war enorm.

Und das spürten auch die Ausdauersportler aus Großwallstadt von Anfang bis zum Ende. Es war Gänsehautstimmung pur. Norbert Herdt beschrieb es später mit den Worten:

„Es ist vorbei und eines ist sicher: Es war das Ausdauererlebnis meines Lebens!“.

Die Euphorie der Zuschauer sprang von Beginn an auf die Athleten über. Tausende von Zuschauer waren bereits morgens um 6:00 Uhr am Main-Donau-Kanal in Hampfrich, wo 3,8 Kilometer zu Schwimmen waren.

Danach die traditionsreiche Radstrecke (182 km) mit den markanten Punkten Greding, Kalvarienberg, Hilpoltstein, Solarer Berg, Biermeile in Eckersmühlen, Einfahrt in Roth. Eine ganze Region lebt für diese Veranstaltung! Der abschließende Marathon-Lauf eine weitere Herausforderung mit dem krönenden Abschluss mit der Laufrunde in Roth und dem Einlauf im langgezogenen und mit Zuschauer überfüllten Zielkanal!

Aber der Reihe nach!

Thomas Mauerhoff bestritt in Roth nach 2008 und 2010 (jeweils Ironman Frankfurt) seine 3. Langdistanz im Triathlon. Während er bisher alleine an solchen Veranstaltungen teilnahm hatte er diesmal Unterstützung und Konkurrenz durch eine heimische Triathlonstaffel. Yvonne Hein übernahm den Schwimmpart, Norbert Herdt bewältigte den Radstrecke und Hilmar Kickel vom SV Bayreuth lief den abschließenden Marathon. Hilmar war kurzfristig für Klaus-Peter Hefter und für Jürgen Stenger eingesprungen, die beide verletzungsbedingt das Rennen absagen mussten.

Das Schwimmen begann für Thomas Mauerhoff (maui) um 7:10 Uhr. Bedingt durch die zeitversetzten Schwimmstarts und durch den breiten Kanal war ein geordnetes und fast ungestörtes Schwimmen möglich. Vor allem die 2,0 km lange Gegengerade zog sich aber fast endlos bis zur letzten Boje, dann endlich konnte man den Schwimmausstieg erkennen. Freundliche Helfer halfen beim Ausstieg. Jetzt schnell zum Wechselbeutel, den Neopren aus- und die Radschuhe anziehen. Jetzt hieß es zum Rad laufen, Helm und Brille aufziehen und im Laufschritt zum Ende der Wechselzone. Endlich durfte auf das Rad aufgestiegen werden!

Maui blieb beim Schwimmen mit 1:13:25 h über 10 Minuten unter seiner vorhergesagten Zeit. Das blieb natürlich auch der Staffelschwimmerin Yvonne (Yvi) nicht verborgen, die um 8:45 Uhr ihren Start im Wasser hatte. Von der Zeit von maui angetrieben, schwamm Yvi sogar noch ein paar Sekunden schneller, lief den langen Weg durch die Wechselzone um den Zeitnahmechip, welcher als Staffelholz diente, an Norbert zu übergeben.

Inzwischen war maui schon eine Weile auf dem Rad. Zunächst hieß es den Puls wieder herunter zu bekommen, denn beim Schwimmen war dieser bereits sehr hoch gewesen. Aber nachdem auf dem Rad die Handschuhe angezogen wurden, konnte durchgeatmet werden und die Fahrt konnte beginnen.

Die Radstrecke war eine einziger Genuss. Tausende von Zuschauer beflügelten die Radfahrer. Am Solarer Berg sah man keine Straße mehr. Man fuhr in die Menschenmenge hinein, die Zuschauer sprangen erst im letzten Moment zur Seite und feuerten die Athleten an! Doch maui war gut beraten, mit seinen Kräften weiter zu haushalten, denn nach dem Radfahren, wartete immer noch der abschließende Marathon auf ihn. Trotzdem konnte er mit einer Zeit von 5:20 h das Radfahren abschließen. Der Wechsel zum Laufen klappte perfekt, inzwischen war es allerdings wieder sehr heißt und schwül geworden …

Norbert hatte sich akribisch auf seinen Staffeleinsatz vorbereitet. Und das hatte sich gelohnt. Auch er konnte das Radfahren genießen und war trotzdem enorm schnell. Er benötigte für die 182 km und 1460 Höhenmeter 5:18 h war viel schneller als prognostiziert und übergab nun den Chip an Hilmar.

Hier noch einmal eine Beschreibung der Radstrecke von Norbert:

In jedem Ort Party, an jeder Steigung laute Rockmusik. Überall Kinder, die dich alle abklatschen wollen. In Eckersmühlen die legendäre Biermeile und dann der Solarer Berg! Einfach einmalig! Über zehntausend Leute die dich dort hochschreien. Darunter auch Edith, Klaus, Gitte, Yvi, Jürgen und Florian, die Unterstützung aus dem eigenen Ort. Ich rufe ihnen zu "Wallstadt"! Zurück schallt ein lautes "Helau"! Eine einzige riesige Partyregion. 182 Kilometer Gänsehaut, auf der man entlang fliegen kann!“

Die Marathon-Strecke war nicht einfach zu laufen. Erst ging es fast endlos auf einem Feldweg am Kanal entlang, dann gab es immer wieder langgezogene Steigungen und Gefälle. Auch die Hitze und Schwüle wurde immer unerträglicher. Doch maui war gut vorbereitet. Die vielen langen Läufe in der Vorbereitung sollten sich bezahlt machen. Trotz einer kurzen Schwächephase zwischen km 25 und km 28 konnte ein gleichmäßiges Tempo durchgehalten werden. Die Belohnung war der Lauf durch die mit Zuschauern überfüllte Innenstadt und der Einlauf in den Zielkanal bis hin zum Zieleinlauf. Ein Erlebnis, dass niemand vergisst, der das erleben durfte! Nach einer Laufzeit von 3:51 h für den abschließenden Marathon erreichte maui das Ziel in einer Gesamtzeit von 10:30:40 h und blieb damit 36 Minuten unter seiner bisherigen Bestzeit!

Die Staffel wollte in jedem Fall eine noch bessere Gesamtzeit erreichen. Dieses gelang auch, da Hilmar bereits nach 3:35:49 h das Ziel erreichte. Dadurch erzielte die Staffel nicht nur eine hervorragende Gesamtzeit von 10:11:19 h, sondern gewann auch das interne Duell mit maui!

Alle 4 Athleten möchten sich ausdrücklich für die tolle Unterstützung an der Strecke auch von den heimischen Zuschauern bedanken, aber auch für das riesige Interesse in der Heimat wo im Internet-Live-Stream, im Fernsehen oder teilweise per Telefon das Rennen verfolgt wurde. Herzlichen Dank auch für die zahlreichen Glückwünsche nach dem Rennen! Ausdauersport ist eine große Gemeinschaft!

Hier die Ergebnisdetails:

3,8 km Schwimmen, 182 km Rad, 42,2 km Laufen
Staffelbesetzung: Yvonne, Norbert, Hilmar

Zeiten
Name Schwimmen Wechsel1 Radzeit Wechesl2 Laufzeit Gesamt
Thomas Mauerhoff 0:13:25 0:03:14 5:20:24 0:02:09 3:51:30 10:30:40
Staffel 0:13:00 0:02:38 5:18:21 0:01:33 3:35:49 10:11:19

Platzierungen

Name AK/MIX Platz AK/MIX Platz Gesamt
Thomas Mauerhoff AK45 82 (von 486) 585 (von 2461 Finishern)
Staffel MIX 52 (von 256) 161 (von 607 Finishern)

Weitere Informationen zum Lauf, Athletenberichte und einen Blog zum Triathlon in Roth findet man unter:

www.tvg-ausdauersport.de

Hier sind auch weitere Ergebnisse, Fahrradrouten, Eventverabredungen, Bilder, Termine und vieles mehr nachzulesen.

 

 

 

 

 

Barbarossalauf Erlenbach (10 km, 17.07.11)

Ein herausragendes Ergebnis erzielte am Sonntag beim Barbarossalauf Leon Fiedler, der beim 10-km Lauf den ersten Platz in der Altersklasse M14/15 belegte:

Name                 AK       Zeit PAK Platz
Fiedler Leon M14/15 0:49:52 1 184

Aschaffenburger Stadtlauf Sefra-Lauf (10.07.11)

Name                 AK       Zeit PAK Platz
Schopper Hubert M45 0:26:25 33 39

 

 

 

Amtsblatt 04.07.2011:

 

Roth Triathlon 2011, vier TVG-Ausdauersportler mit dabei

Ein kurzer Blick nach vorne: Es ist der Sonntag, 10ter Juli 2011, es ist 5.25 Uhr und es wird die Nationalhymne gespielt. Gleich werden 3550 Körper und doppelt so viele Arme und Beine das Wasser auf 3,8 Km Länge umpflügen. Was dann so aussieht wie eine überdimensionale, brodelnde Suppe, ist für die einen ein Riesenspektakel, für die anderen ist es der Beginn einer Schinderei bis zum Umfallen. Start frei für das Ausdauer-Event des Jahres, die Triathlon Challenge 2011 in Roth. Von perfekten Bedingungen, spricht der Veranstalter und freut sich natürlich diebisch darüber, dass er trotz solventer Konkurrenz von Ironman-Veranstaltungen zu seiner Jubiläums-Auflage wieder die besten Triathleten der Welt am Start versammelt hat. Aber auch in der gesamten Region gibt es niemanden, den dieser Extrem-Wettkampf nicht elektrisieren würde, und so stehen schon in aller Frühe tausende Zuschauer bereit, das besondere Schauspiel zu erleben, wenn sich die Protagonisten in ihren schwarzen Neopren-Anzügen furchtlos in die Fluten des Rhein-Main-Donau-Kanals werfen. Für viele Normalsterbliche ist alleine der Gedanke daran schon eine Horrorvorstellung! Aber auch entlang der Rad- und Laufstrecke gibt es immer wieder unzählige Stimmungsnester und Biermeilen, wo von fachkundigem Publikum hautnah die Leistungen der Athleten kommentiert, bewundert und beklatscht werden. Wie auch immer, die Roth-Challenge lebt, und sie lebt weiter von ihrem Mythos, nach Hawaii die schönste aller Triathlon-Veranstaltungen zu sein.

Ironman Maui und TVG-Staffel am Start

Der Empfehlung des Veranstalters, die ersten Stunden des Rennens locker zu nehmen, muss aber nur unser Eisenmann Thomas (Maui) Mauerhoff folgen. Nach zweimal Frankfurt nimmt er jetzt die Langdistanz im "Mittelfränkischen" in Angriff und möchte dabei seine bisherige Bestmarke klar unter die 11 Stunden drücken. Antreiben wird ihn erstmals eine TVG-Staffel, die 95 Minuten später startet und bereits eine furiose Aufholjagd angekündigt hat. Für Yvonne Hein, Schwimmen, Norbert Herdt, Radfahren, und Marathon-Läufer Jürgen Stenger, der an gleicher Stätte auch schon als Einzelstarter mit super Zeit finishte, ist trotzdem Vorsicht geboten. Zerlegt man die Langdistanz in ihre Kerndisziplinen, bleiben neben dem Schwimmen noch zwei weitere dicke Happen die unter Umstände schwer verdaulich sein können. 180 Km Radfahren mit insgesamt 1450 Höhenmetern und der komplette Marathon bieten immer noch ausreichend Quäl-Potenzial. Für das TVG-Team ist trotzdem Vollgas angesagt, wenn das (Geheim-) Ziel erreichen werden soll, unter 10 Stunden ins Ziel zu kommen. Ein Traum, denn ein solches Ergebnis würde dann eine Platzierung im ersten Drittel der Staffeln und bei den Mixed-Teams sogar im vorderen Bereich bedeuten.


Riesige Stimmung auf der gesamten Strecke, BR live dabei

"Wahre Massen an Zuschauern feuern Euch an!" So steht es auf der Internetseite www.challenge-roth.com. Allein am Solarer Berg werden über 10.000 Zuschauer die Radfahrer die Steigung förmlich hoch schreien. Der Veranstalter rät, trotz aller Anstrengungen, zum Genießen. Es sei das "größte Katapult der Welt, es gibt auf der ganzen Welt nichts Vergleichbareres"!, so steht es dort in der Vorschau. In Schwanstetten sei dann auf der Laufstrecke "die Hölle los". Der Tipp der Organisation hier: "Erstens: Das Erlebnis voll mitnehmen, also Augen und Ohren auf. Zweitens: Tempomäßig Ruhe bewahren, was keineswegs einfach ist!" Sorgen um die TVG-Teilnehmer muss sich aber niemand machen, denn alle vier haben genügend Wettkampf-Erfahrung mit im Gepäck. Allerdings bleibt bei einer solchen Großveranstaltung auch ein gewisses Restrisiko. Und die Wahrheit steht dann, wie immer, in den Ergebnislisten. Übrigens: Das BR-Fernsehen berichtet in mehreren Sondersendungen von der Veranstaltung und das Internet ist über die gesamte Wettkampfzeit ebenfalls Live dabei. Weiterhin finden Interessierte einen lesenswerten, aber nicht immer ernst zu nehmenden Blog unserer Sportler zu ihrer ganz persönlichen Vorbereitung unter www.tvg-ausdauersport.de.
Viel Glück euch Vieren!

 

Amtsblatt 20.06.2011:

TV Großwallstadt beim schwersten Moret-Triathlon aller Zeiten erfolgreich!

Bereits zum 27.sten Mal wurde der „Moret“-Triathlon in Altheim bei Dieburg ausgetragen. Bei dem „Moret“ handelt es sich um eine Triathlon-Mitteldistanz, die Hälfte der Ironman-Distzanz.
Der Veranstalter Vfl Münster musste in diesem Jahr die Strecken auf Grund von neuen Auflagen verändern. Dadurch entstand laut Veranstalter „der schwerste Moret-Triathlon aller Zeiten“ (2000 m Schwimmen, 91 km Radfahren, 21,9 km Laufen).
Auch den 3 Großwallstädtern (Yvonne Hein, Dieter Bauer und Thomas Mauerhoff) war der Umfang des Wettbewerbs bei der Anmeldung im Dezember 2010 noch nicht bekannt. Innerhalb einer Woche im Dezember muss man sich inzwischen für dieses Event im Juni des Folgejahres anmelden, um einen Startplatz zu bekommen, so begehrt sind die Startplätze der Veranstaltung im heimischen Raum.
Und das zurecht! Die Organisation dieses Triathlons war wieder perfekt. Das Preis-Leistungsverhältnis ist im Vergleich zu ähnlichen Veranstaltungen gut. Ein dickes Lob an die Organisation und an Gerd Kenke!

Zum Wettkampf:
Das Schwimmen fand in der Kiesgrube der Fa. Hardt in Babenhausen statt. Es waren 2000 m im Wasser durch Bojen abgesteckt. Alle Großwallstädter starteten in der ersten von zwei Startgruppen um 11:20 Uhr. Die erste Diagonale war ca. 700 m lang. Je nach Position gab es Gedränge, vor allem um die Bojen. Yvonne musste sich durch einen Pulk von Schwimmern kämpfen. Sie hatte sich beim Start etwas zu weit hinten eingeordnet und musste zusätzlich noch auf ihren angeschlagenen Fuß aufpassen. Für Yvonne und für Dieter Bauer war es der erste Start auf der Mitteldistanz. Trotz des durch den starken Winds verursachte Wellengangs und des Gedränge im Wasser erzielten beide eine hervorragende Schwimmzeit (38:41 Min. Yvonne, 38:02 Min. Dieter). Auch Thomas Mauerhoff, für den dieser Wettkampf die letzte Standortbestimmung für die Challenge in Roth am 10.07.2011 war, konnte mit seiner Schwimmzeit zufrieden sein (37:03 Min.).

Nach dem Schwimmen ging es barfuß durch die langgezogene Wechselzone zum Rad. Die verlängerte Radstrecke betrug 91 Kilometer mit über 1300 Höhenmeter. Der starke Wind behinderte alle Radfahrer sehr, denn Windschattenfahren ist beim Triathlon (fast) immer verboten. Darauf achteten die peniblen Kampfrichter sehr. Die Strecke führte von Babenhausen über Kleinumstadt in eine 3 mal zu fahrende Runde über Radheim-Wenigumstadt-Mömlingen-Dorndiel. Danach ging es wieder über Kleinumstadt nach Altheim zur 2. Wechselzone. Insgesamt waren es 7 Anstiege. Hier galt es mit den Kräften zu haushalten. Dieses klappte bei allen 3 heimischen Athleten recht gut, was die guten Radzeiten bewiesen!

In der 2. Wechselzone wurde das Rad selbständig abgestellt und die Schuhe gewechselt. Danach ging es auf die Laufstrecke. Diesmal waren es 21,9 km hauptsächlich auf flachen Waldwegen zu Laufen. Yvonne machte vor allem der unebene Belag mit Ihrem lädierten Fuß zu schaffen. Auch die Belastung von über 6 Stunden Ausdauersport war natürlich groß. Auch Dieter musste dem hohen Rad Tempo in der zweiten von drei Laufrunden etwas Tribut zollen. Aber beide bissen sich durch und erreichten zufrieden das Ziel! Auch Thomas (maui) konnte den Wettkampf relativ locker zu Ende Laufen und sieht dem Wettkampf in Roth optimistisch entgegen.

Alles in allem: Eine gelungene Veranstaltung, die Lust auf weitere Triathlon-Wettkämpfe macht!
Hier die Ergebnisse (die Radzeit enthält die Wechselzeiten der Wechselzonen 1 und 2):

Name Schwimm SPl Radzeit RPl Laufzeit LP Gesamt AK Pl Platz

2,0 km 91 km 21,9 km zeit AK Ges.

Mauerhoff 0:37:03 112 3:10:22 76 1:43:36 56 5:31:01 MSen2 13 65

Thomas

Bauer 0:38:02 3:10:36 2:01:35 5:50:14 MSen2

Dieter (*)

Hein 0:38:41 14 3:34:29 12 2:06:44 27 6:19:55 WSen1 7 21

Yvonne

(*) Dieter Bauer wurde nachträglich disqualifiziert. Wegen angeblichen Windschattenfahrens hätte er eine Zeitstrafe absitzen sollen. Diese Strafe wurde ihm aber im Wettkampf gar nicht bekannt gegeben!

Großwallstädter Ausdauersportler gingen in die (Lauf-)Schule

Am 09.06.2011 fand in der Jahnkampfbahn in Großwallstadt eine Veranstaltung der besonderen Art statt. 30 Ausdauersportler aus Großwallstadt gingen in die Schule – genauer gesagt zur Laufschule.
Als Trainer konnte der bekannte Lauftrainier Wolfgang Höfer von der TSG Kleinostheim gewonnen werden. Er demonstrierte sein spezielles Stabilisationstraining für Ausdauersportler. Die Großwallstädter machten natürlich kräftig mit. Anschließend ging es zum Laufen auf die Bahn, um danach in der Laufschule zu lernen, wie man richtig und effektiv Laufen sollte. Dabei kamen weder Theorie, noch Praxis zu kurz. Auch bei der anschließenden Laufstilanalyse konnten alle etwas dazu lernen! Alle Teilnehmer waren trotz anschließendem Muskelkater einhellig der Meinung:
Das war ein super Trainingstag! Vielen Dank an Wolfgang Höfer!

Homepage:
Alle Information, Ergebnisse, Fahrradrouten, Eventverabredungen, Bilder, Termine einen Blog zum Thema Triathlon Roth, und vieles mehr sind unter:
www.tvg-ausdauersport.de

abgelegt.

Amtsblatt 09.06.2011:

Großwallstadt erobert Rom!
Sehr starker Auftritt der Großwallstadt Ausdauerathleten in der Römerstadt

Es war wieder einmal eine Veranstaltung wie aus dem Bilderbuch. Wahnsinns-Stimmung, passendes, zuschauerfreundliches Wetter und wieder einmal ein begeistertes und begeisterndes Publikum. Die Top-Athleten des bayrischen Untermains reisen nicht unbedingt nach Obernburg, um bei der Hatz durch die verwinkelten engen Altstadtgässchen ihre Bestzeiten zu toppen; vielmehr genießen viele der lokalen Stars ganz einfach die Gänsehautatmosphäre an der Strecke, die vorbildliche Durchführung des Events und die tolle Partystimmung auf der Fanmeile Römerstraße.

"Im Gegensatz zu vielen Veranstaltungen, bei denen man sich quälen muss, macht es einfach nur Spaß, hier zu laufen!" Dieses dicke Lob vieler Läuferinnen und Läufer haben sich die Organisatoren, sprich die Stadt Obernburg, das Lernhilfeteam Zengel/Klemm und der örtliche Lauftreff auch redlich verdient. Die "Reise nach Rom" wurde für die Großwallstadter Dauerläufer aber auch sportlich zum bisherigen Höhepunkt der Saison. Auch wenn man mit Superlativen sparen sollte, die Tatsache, dass im 10 km Hauptlauf in der Altersklasse M40 nach dem Ausnahmeläufer Marco Schneider gleich drei TVG/SVG Recken ins Ziel einlaufen, ist für unsere noch junge Abteilung ein fantastischer Erfolg und festigt weiter den positiven Ruf der TVG/SVG Kombination am Untermain. Es zeigt aber auch, dass in den beiden Jahren bisher vieles richtig gemacht wurde. Einen Namen hervorzuheben, wäre deshalb an dieser Stelle auch nicht gerecht. Vor allem deshalb nicht, weil sich auch viele Kinder und Jugendliche auf der 2,5 km Strecke hervorragend geschlagen haben. Insgesamt waren es 9 Podiumsplätze! Bleibt nur die Aufforderung an alle: weiter so! Auf dass auch im nächsten Jahr bei der Siegerehrung die Obernburger den Ortsnamen Großwallstadt wieder am häufigsten nennen müssen!

10-km-Römerlauf 05.06.2011

Name                 AK       Zeit PAK PM/W Platz
Stenger, Jürgen      M40   38:01,8   2    8     8
Müller, Burkhard     M40   40:38,0   3   20    20
Deckert, Thomas      M40   42:14,0   4   33    34 (SVG)
Eppig, Karlheinz     M40   44:40,8  11   61    64
Hartlaub, Erich      M40   46:01,2  15   80    85
Stegmann, Bertram    M45   47:41,8  19  105   112
Schandel, Dietmar    M40   48:25,8  25  122   131
Hein, Yvonne         W40   49:43,4   3   15   162
Schmidt, Steffen     M     49:56,4  28  150   166 (SVG)
Hein, Thomas         M40   53:43,8  55  237   270
Kolpak, Bianca       W40   54:19,3   7   37   289
Geis, Birgit         W35   54:56,2  11   43   304
Kullmann, Michael    M     57:02,0  46  296   351 (SVG)
Völker, Markus       M40   57:46,0  61  303   359 (SVG)
Fiedler, Leon        MSA   58:07,6   3  307   363
Haun, Susanne        W45 1:01:18,8  14   66   404

5-km Römerlauf 05.06.2011
Name                 AK       Zeit PAK PM/W Platz
Hein, Michael        M40   26:59,9  17  129   149
Hein, Sebastian      MJA   28:06,7  10  146   171

2,5-km Römerlauf 05.06.2011
Name                 AK       Zeit PAK PM/W Platz
Hofmann, Benjamin    MSB   10:07,5   1    2     2
Geis, David          MSC   11:25,5   6   22    24
Bachmann, Sophia     WSA   11:26,9   2    3    26
Hofmann, Samantha    WSC   11:58,7   2    6    37
Hein, Ann-Sophie     WSA   12:53,7   4   11    65
Geis, Laurie         WSD   12:54,1   1   12    66 (JSG W)
Schuck, Fabian       MSB   13,27,8  26   73    93
Bachmann, Julia      WSC   14:30,4   7   30   133 (JSG W)
Helmstetter, Julia   WSC   16:23,4  12   60   191 (JSG W)
Kolpak, Luisa        WSD   16:23,5  13   61   192 (JSG W)
Stenger, Hannah      WSC   16:36,5  14   63   196 (JSG W)
Völker, Michelle     WSC   16:36,6  15   64   197 (JSG W)
Markert, Jan Elias   MSD   16:47,7  42  134   200 (JSG W)
Markert, Lea         WSC   16:48,5  16   67   202 (JSG W)
Göbel, Jana          WSC   16:50,9  17   70   206 (JSG W)
Hoffmann, Julia      WSC   17:35,4  18   76   222 (JSG W)
Weißgerber, Jenifer  WSC   18:23,3  19   84   238 (JSG W)
Zengel, Jana         WSC   18:23,5  20   85   239 (JSG W)
Dietz, Lara          WSC   19:26,0  21   88   251 (JSG W)

 

Amtsblatt 02.06.2011:

 

Großwallstadt beim Honischlauf in Niedernberg:
Beim Honischlauf in Niedernberg waren die Ausdauersportler aus Großwallstadt mit Masse und noch mehr Klasse vertreten!

Die äußeren Bedingungen waren optimal! Trockenes Wetter, viele Zuschauer und eine schnelle, flache Strecke. Dieses nutzen auch die Großwallstädter! Es hagelte persönliche Bestzeiten über die 10 Kilometerstrecke!

Hinzu kamen noch 3 Podiumsplätze durch Edith Herdt (Sieger in der W 50), Sophia Bachmann (Platz 2 in Ihrer Altersklasse W14-W15 und Platz 2 Gesamt) und Yvonne Hein (Platz 3 in der W 40)!

Burkhard Müller erzielte wieder einmal das beste Gesamtergebnis. Er kam nach 0:38:38 h ins Ziel. Kurz dahinter kam Tommy Deckert vom SV Großwallstadt in einer tollen Zeit von 0:40:22 h an, eine Leistung, die ihm bis dahin niemand zugetraut hatte! Aber auch Kalli Eppig (0:41:29 h), Erich Hartlaub (0:43:34 h), Edith Herdt (0:43:35 h), Hubert Schopper (0:45:51 h), Yvonne Hein (0:46:47 h) und Michael Greco (0:47:55 h) konnten sich über ihre neuen persönlichen Bestzeiten freuen. Nadine Scheidler trat zum ersten Mal bei einem 10 km Lauf an und erreichte die Zeit von 0:53:50 h. Nachdem Anne-Maren Völker im Mai das Training für Laufeinsteiger bei Norbert Herdt genossen hatte, traute sie sich gleich beim 5 km Lauf an den Start zu gehen. Auch ihre Zeit von 0:30:18 h konnte sich sehen lassen!

David Geis belegte bei dem 1 km Lauf der Schüler bis 11 Jahre einen hervorragenden 4. Platz im Gesamtklassement.
Allen Teilnehmern einen herzlichen Glückwunsch zu den gezeigten Leistungen.


10-km Honischlauf Niedernberg 28.05.2011:
Siegerzeit: 0:32:27 h (Männer), 0:38:44 h (Frauen)

Name AK Zeit PAK PM/W Platz

Burkhard Müller M40 00:38:38 7 31 31

Deckert Thomas M40 00:40:42 12 47 48

Eppig, Karlheinz M40 00:41:29 17 61 62

Hartlaub, Erich M40 00:43:34 21 89 92

Herdt, Edith W50 00:43:35 1 4 93

Stegmann, Bertram M45 00:44:30 21 105 110

Schopper, Hubert M45 00:45:51 26 120 129

Hein, Yvonne W40 00:46:47 3 12 147

Frank, Florian M20 00:47:27 18 140 156

Greco, Michael M20 00:47:55 20 150 168

Scheidler, Nadine W20 00:53:30 5 37 225

5-km Honischlauf Niedernberg

Siegerzeit: 0:19:26 h (Frauen)

Name AK Zeit PAK PM/W Platz

Völker, Anne-Maren W20 00:30:18 8 43 93

1-km Honischlauf Niedernberg männlich 6 - 11

Siegerzeit: 0:03:41 h (Männer)

Name AK Zeit PAK PM/W Platz

Geis, David M10-11 00:04:01 4 4 4

1-km Honischlauf Niedernberg Lauf 12-15:

Siegerzeit: 0:03:49 (Frauen)

Name AK Zeit PAK PM/W Platz

Bachmann, Sophia W14-15 00:03:59 2 2 8

Gemeinsamer Fototermin am 01.06.2011:
Am Mittwoch, den 01.06.2011 um 18:15 Uhr trifft sich der TVG Ausdauersport an der Jahnkampfbahn in Großwallstadt.

Eingeladen sind alle Ausdauersportler aus Großwallstadt (TVG/SVG) zum gemeinsamen Fototermin.

Alle Teilnehmer (Läufer, Rennradfahrer, MTBler, Schwimmer, Triathleten) sollten im TVG/SVG Trikot oder einem blauen T-Shirt erscheinen.

 

Amtsblatt 26.05.2011:

 

Teilnehmerrekord beim Lauftreff

Am vergangenen Mittwoch gab es einen Teilnehmerrekord beim Lauftreff (18:15 Uhr ab Mutterkapelle). Insgesamt waren es 26 Teilnehmer, Tendenz steigend!

Achtung: Am 01.06.2011 treffen wir uns nicht an der Mutterkapelle, sondern an der Jahnkampfbahn ab 18:15 Uhr zum Fototermin! Danach startet wie gewohnt, das Laufprogramm!

TVG beim Hypolauf in Aschaffenburg:
Auch beim Hypolauf (7,9 km) in Aschaffenburg war der TVG vertreten.
Hier die Ergebnisse:

 

Dietmar Schandel:    4:06:29 h (Platz 964 M40, Platz 4401 M/W-P, Platz 4982 Gesamt)

 

 

Corinna Kalbfleisch: 0:43:56 h (Platz  24 W30, Platz  233 M/W-P, Platz 1477 Gesamt)
Edeltrud Conrad:     0:48:47 h (Platz  33 W50, Platz  357 M/W-P, Platz 1774 Gesamt)

 

Marathon Hamburg
Dietmar Schandel lief am vergangenen Wochenende in Hamburg seinen nächsten Marathon und erzielte dabei die Zeit von 4:06:29 h. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

Laufanfänger beim Honischlauf dabei!

 

 

Die Fortschritte der Teilnehmer der Laufeinsteigergruppe um Norbert Herdt sind unverkennbar. Deshalb hat sich die Gruppe dazu entschlossen, am kommenden Samstag beim Honischlauf am 5-km teilzunehmen. Norbert wird die Gruppe bei dem Lauf begleiten. Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung und wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg und noch mehr Spaß dabei!

Gemeinsamer Fototermin am 01.06.2011:
Am Mittwoch, den 01.06.2011 um 18:15 Uhr trifft sich der TVG Ausdauersport an der Jahnkampfbahn in Großwallstadt.

Eingeladen sind alle Ausdauersportler aus Großwallstadt (TVG/SVG) zum gemeinsamen Fototermin.

Alle Teilnehmer (Läufer, Rennradfahrer, MTBler, Schwimmer, Triathleten) sollten im TVG/SVG Trikot oder einem blauen T-Shirt erscheinen.

Vorschau/Nächste Termine:

28.05.2011: Honisch-Lauf in Niedernberg

28.05.2011: MTB-Tour RV 1896 Wenigumstadt

29.05.2011: MTB Sepssar Tour 2011 des RTV Hain im Spessart e.V.

29.05.2011: 29. Bay.Hess.-Grenzfahrt (RTF) Wenigumstadt

05.06.2011: Römerlauf Obernburg 
06.06.2011: Bikervesper nach dem MTB
09.06.2011: Laufschule, Sportplatz Großwallstadt 18:30 Uhr
15.06.2011: Läuferstammtisch nach dem Lauftreff
18.06.2011: Moret-Triathlon Münster

Homepage:
Alle Information, Ergebnisse, Fahrradrouten, Eventverabredungen, Bilder, Termine einen Blog zum Thema Triathlon Roth, und vieles mehr sind unter:
www.tvg-ausdauersport.de

 

 

 

Amtsblatt 19.05.2011:

 

 

 

Marathon in Würzburg:

Burkhard Müller bleibt unter 3:15 h!

Burkhard Müller bestätigte seine gute Form in den Vorbereitungswettkämpfen und erzielte beim Marathon in Würzburg eine hervorragende Zeit von 3:14:27 h. Bemerkenswert bei diesem Lauf war, dass er die 2. Hälfte des Marathons 4,5 Minuten schneller gelaufen ist, als in der 1 Hälfte. Burkhard hat es zum ersten Mal geschafft, die richtige Dosierung für einen Marathonlauf zu erreichen und verbesserte seine bisherige Bestzeit um 14 Minuten!

Seinen ersten Halbmarathon ist Hubert Schopper, ebenfalls in Würzburg gelaufen. Gleich im ersten Versuch gelang es ihm, die 21,1 km in einer Zeit von 1:47:33 h zu bewältigen. Auch das war eine sehr starke Leistung.

Beiden Läufern ein herzlichen Glückwunsch zu den tollen Resultaten!

Die Ergebnisse:
Marathon (42,2 km), Siegerzeit: 2:14:10 h
Burkhard Müller:   3:14:27 h (Platz 19 M40, Platz  62 M/W-P, Platz 66  Gesamt) (p.B.)
HM (21,1 km), Siegerzeit: 1:03:49 h
Hubert Schopper:   1:47:33 h (Platz 91 M45, Platz 509 M/W-P, Platz 571 Gesamt) (p.B.)

Lauftraining für Laufanfänger

Am 18.05.2011 und 25.05.2011 finden die nächsten Trainingseinheiten für die Laufanfänger unter der Leitung von Norbert Herdt statt.

Start ist um 18:15 Uhr an der Mutterkapelle Großwalstadt

Vorschau/Nächste Termine:
18.05.2011: Läuferstammtisch

20.05.2011: HBV-Citylauf Aschaffenburg

22.05.2011: Duathlon Beerfelden

22.05.2011: Marathon Hamburg (auch mit TVG-Beteiligung)

28.05.2011: Honisch-Lauf in Niedernberg

28.05.2011: MTB-Tour RV 1896 Wenigumstadt

29.05.2011: MTB Sepssar Tour 2011 des RTV Hain im Spessart e.V.

29.05.2011: 29. Bay.Hess.-Grenzfahrt (RTF) Wenigumstadt

Homepage:
Alle Information, Ergebnisse, Fahrradrouten, Eventverabredungen, Bilder, Termine einen Blog zum Thema Triathlon Roth, und vieles mehr sind unter:
www.tvg-ausdauersport.de

abgelegt.

Amtsblatt 05.05.2011:

 

 

Name             Lauf 10km Wechsel1 Rad36km Wechsel2 Lauf5km Gesamt PAK PGes.
Thomas Mauerhoff 0:43:03   0:01:38  1:08:27 0:01:57  0:21:10 2:16:15 34  115
Edith Herdt      0:47:37   0:01:43  1:17:13 0:01:56  0:23:32 2:32:01  9   45

Amtsblatt 14.04.2011:

Lauftraining für Laufanfänger

Nach der sehr erfolgreichen Aktion im vergangenen Jahr werden wir auch in diesem Jahr wieder ein spezielles Lauftraining für Laufanfänger anbieten. Unter der Leitung von Norbert Herdt startet das Training am Mittwoch, den 04. Mai ab 18:15 Uhr an der Mutterkapelle. Hier die weiteren Termine:

11.05.2011, 18.05.2011, 25.05.2011, Start, jeweils ab 18:15 Uhr an der Mutterkapelle. Weitere Informationen von Norbert Herdt, Thomas Mauerhoff oder auf unserer Homepage!

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!

Duathlon

Triathlon ist in aller Munde und fast jeder weiß inzwischen, dass ein Triathlon ein Mehrkampf aus Schwimmen, Radfahren und Laufen (in dieser Reihenfolge) ist.

Aber was ist eigentlich ein Duathlon?

Ein Duathlon ist ebenfalls ein Mehrkampf. Er besteht aus Laufen, dann Radfahren und erneut Laufen. Neben dem Duathlon gibt es auch noch den Cross-Duathlon bestehend aus einem Crosslauf-Mountainbike fahren und einem erneuten Cross-Lauf. Ein (Cross-) Duathlon ist sehr „beinlastig“ und ist besonders bei den „Nichtschwimmern“ unter den Ausdauersportlern beliebt. Außerdem ist der Duathlon auch sehr gut als Vorbereitung für die Triathlonsaison geeignet.

Duathlon Reinheim

Im Rahmen eines Vorbereitungswettkampfs erreichte Thomas Mauerhoff beim Duathlon in Reinheim in einer Zeit von 1:44:04 h den 9. Platz in der AK45 (Gesamtplatz 50). Bei diesem Duathlon mussten 5 km gelaufen werden, 33 km mit dem Rad gefahren werden und abschließend erneut 5 km gelaufen werden.

Ausdauersport-Termine bis Juni 2011:
16.04.2011: Engelberglauf Großheubach
17.04.2011: 18. Sulzbacher "Cross Country Spessart Tour"
17.04.2011: 40. Griesheimer Merck-Straßenlauf
01.05.2011: Deutsche Meisterschaften im Duathlon Oberursel
08.05.2011: (Halb-)Marathon Mainz
15.05.2011: Barockstadt-Triathlon in Fulda
15.05.2011: Marathon Würzburg
20.05.2011: HBV-Citylauf Aschaffenburg
22.05.2011: Duathlon Beerfelden
28.05.2011: Honisch-Lauf Niedernberg
28.05.2011: MTB-Tour des RV 1896 Wenigumstadt29.05.2011: MTB Spessart Tour 2011 des RTV Hain im Spessart e.V.

Homepage

Alle aktuellen Informationen, Athletenberichte, Bilder, Trainings- und Wettkampftermine, Ergebnisse, Streckeninformationen und vieles mehr können jederzeit unter:
www.tvg-ausdauersport.de nachgelesen werden!

 

Amtsblatt 30.03.2011:

 

Platz Name, Vorname     AK     PAK  Zeit
106.  Müller, Burkhard  M40    24.  39:49,3 min
119.  Mauerhoff, Thomas M45    27.  41:07,7 min
139.  Eppig, Karlheinz  M40    28.  42:46,5 min
181.  Hartlaub, Erich   M40    37.  45:11,3 min

TVG jetzt Mitglied im Bayrischen Triathlonverband

Der TV Großwallstadt ist ab sofort Mitglied im Bayrischen Triathlonverband. Somit können jetzt Startpässe online beantragt werden. Bei nationalen als auch internationalen Duathlon oder Triathlon Veranstaltungen entfällt die Tageslizenz und es besteht ein erweiterter Versicherungsschutz. Interessierte bitte die Homepage der Deutschen Triathlon Union aufrufen, das Formular ausfüllen und den unterschriebenen Antrag auf der Geschäftsstelle abgeben.

Edith Herdt schnellste Läuferin der Seniorinnen am bayerischen Untermain 2011

Herzlichen Glückwunsch an Edith Herdt zu ihren beiden ersten Plätzen in der Bestenliste ihrer Alterklasse. Auf der 10 Kilometerstrecke beherrschte sie die Konkurrenz im Laufjahr 2010, ebenso deutlich wie auf der Halbmarathondistanz. Die Zeiten von 43:45 Minuten auf 10 km und 1:38:10 auf 21,095 km bedeuten gleichzeitig auch zweimal Platz 12 in der Rangliste der TOP-25 Läuferinnen am bayerischen Untermain.

Ausdauersport Terminkalender für das erste Halbjahr 2011

26.03.2011: Cross-Duathon Stockstadt
03.04.2011: Duathlon in Reinheim (5 Laufen - 33 Rad - 5 Laufen)
09.04.2011: ENTEGA Gersprenzlauf in Münster
01.05.2011: Deutsche Duathlon Meisterschaften der Altersklassen Oberursel
08.05.2011: (Halb-)Marathon Mainz
15.05.2011: Barockstadt-Triathlon Fulda
15.05.2011: Marathon Würzburg
22.05.2011: Duathlon Beerfelden
28.05.2011: Honisch-Lauf Niedernberg
05.06.2011: Römerlauf Obernburg 
18.06.2011: Moret-Triathlon Münster
26.06.2011: Internationaler Spessart-Bike-Marathon Frammersbach

Unsere Trainingtermine finden Sie auf unserer Homepage tvg-ausdauersport.de

Amtsblatt 13.01.2011:

TVG-Beteiligung am Mömlinger Silvesterlauf 2010
Mit 6 Läufern nahm der TVG an der letzten Laufveranstaltung im heimischen Raum beim Mömlinger Silvesterlauf teil. Es konnten unterschiedliche Streckenlängen ausgewählt werden. Wir entschieden uns, die 10 km durch den Wald anzugehen. Durch die schneebedeckten Waldstrecken war dieses ein mühsames Unterfangen. Nach dem Lauf wurden wir mit kaltem Bier und heißer Gulaschsuppe in der Mömlinger Turnhalle belohnt.

Streckenverlauf des 1. Großwallstädter Zipfelmützenlaufs online
Da wir sehr viele Nachfragen zum Streckenverlauf des 1. Großwallstädter Zipfelmützenlaufs erhalten haben, haben wir diesen auf unserer neuen Homepage unter
www.tvg-ausdauersport.de
->Athletenberichte->Zipfelmützenlauf 2010
(http://www.tvg-ausdauersport.de/index.php?option=com_content&view=article&id=54&Itemid=42)
abgelegt.

Homepage der TVG Ausdauerabteilung
Wir haben unsere Homepage
www.tvg-ausdauersport.de
weiter aktualisiert, neue TVG-Termine und neue Bilder eingestellt. Per Mail sind wir über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
erreichbar!

Ausdauersportler und der Blick über den Zaun

Ausdauersport ist in, Ausdauersport ist cool, Ausdauersport ist trendy!“, so schreibt die „Zeit“ in ihrem Onlineportal. Und richtig, der Reiz dieses Sports liegt vor allem in der Freude an der Bewegung, samt den bekannten gesundheitlichen Begleiteffekten, später aber auch oft in der Versuchung, die Grenzen der eigenen Leistungs- und Leidensfähigkeit auszuloten. Die wichtigsten Eigenschaften, die ein Ausdauerathlet deshalb mitbringen sollte, heißen Beständigkeit und Selbstdisziplin.

Solche ambitionierten Ausdauersportler kennen ihren mächtigsten Gegner ganz genau. Sein Name lautet: Innerer Schweinehund! Dieser ist immer dann hellwach, wenn es gilt, die besten Trainingsabsichten seines Herren zu untergraben. Gefürchtet sind auch dessen hinterhältige Kommentare, beispielsweise in der Schlussphase eines langen, kräftezehrenden Wettkampfs. Statt seinem Herren jetzt eine wichtige moralisch Stütze zu sein, stellt dieser gerade dann oft die Sinnfrage: „Was willst du eigentlich hier, du   ...... „?

Wer den Kampf gegen diesen mächtigen Gegner auf Dauer gewinnen will, begibt sich deshalb fast zwangsläufig auf die Suche nach Gleichgesinnten. Der Blick über die Vereinsgrenzen wird zu einem Muss für das persönliche Weiterkommen, denn Gemeinschaft schützt vor Schweinehunden! Je größer die Gruppe, desto kleiner der Hund! Meldet sich dieser dann beim Blick aufs Wetter mit den immer gleichen negativen Gedanken: „Zu kalt, zu warm, zu nass!“, im Winter auch noch „zu dunkel“, so kann sein Besitzer locker kontern: „Die anderen stehen schon bei der Meta, in der Lessingstraße, am Schießhaus oder draußen an der Mutterkapelle! Und alle haben sie ihren Schweinehund dabei! Also: „Auch du kommst mit“!

Statt einsam und alleine Runden zu drehen, kommt man jetzt zu den vereinbarten Trainingsterminen, bestreitet zusammen Wettkämpfe und feuert sich gegenseitig an. Gemeinsam feiert man Erfolge, gibt sich Tipps oder spendet Trost bei Durchhängern. Das alles ohne Rivalitäten, ohne Berührungsängste. Irgendwie ein neues, tolles Gefühl! Eines allerdings lassen sich die Protagonisten von TV- oder SVG aber nicht nehmen: Man trägt sich fein säuberlich und nach Vereinsnamen getrennt in die Wettkampflisten ein. So viel Stolz auf die eigenen Farben darf und muss schließlich sein. Aber nicht einmal da gibt es Irritationen - die sind ja bekanntlich auf beiden Seiten blau und weiß.

Norbert Herdt

Weitere Infos und interessante Wettkampfberichte finden Sie auf unserer Homepage www.tvg-ausdauersport.de

 

 

 

MTB-Gruppe unterwegs auf den Zillertaler Höhenwegen

Alle Wetter: Was für ein Ausflug der Kontraste! Am ersten Tag Wind und auch Wasser von oben, dazu Sicht zero auf der Aussichtsplattform des Zirmstadls. Am zweiten Tag dann schon bald Winterstimmung und warme Klamotten am Schlegeisspeicher, kurz vor dem geplanten finalen Anstieg zum Pfitscherjoch. Pünktlich zur Königstour am Tag drei dann aber Kaiserwetter und Fernsicht satt auf die hochalpine Gletscherwelt.

Etwa 200 Kilometer und 4800 Meter in die Höhe absolvierte unsere MTB-Gruppe bei ihrem Ausflug ins Zillertal. Absolutes Highlight war die Panorama-Tour über das Penkenjoch zum Lämmerbichl mit der anschließenden schweren Auffahrt zum Geiseljoch auf 2300 Meter. Einer der Top-Ten Übergänge in den Alpen, nicht zuletzt wegen der flowigen Abfahrt auf einem handtuchbreiten Supertrail zur Weidener Hütte. Der finale Anstieg über den Loassattel verlangte der Gruppe nach der obligatorischen Stärkung dann doch noch einmal alles ab. Am Ende dieser alpinen Traumtour blieb der Tacho bei gefahrenen 97 Kilometern und 2300 Höhenmetern stehen. Eine Leistung, die ohne entsprechendes Training nicht möglich ist. Alle Teilnehmer meisterten die schweißtreibenden Touren mit Bravour, Ross und Reiter kamen immer unbeschadet zurück in die Unterkunft. Übrigens: Mountainbiker sind Freunde der Berge! Deshalb hat unser Tourguide Norbert als Mitglied des Alpenvereins selbstverständlich nur festgelegte Mountainbikerouten herausgesucht.

Mit dabei waren:
Edith und Norbert Herdt, Claus Blank, Bertram Stegmann, Stefan Scherer, Stefan Bahmer, Markus Völker, Carsten Geis, Michael Karches, Dieter Bauer,

Vorschau

Am kommenden Wochenende steht das nächte Großereignis der heimischen Ausdauersportler an. Am Sonntag, den 24.07.2011 findet in Niedernberg am Honisch-Beach der 3. Churfrankentriathlon ab 9:00 Uhr statt. Aus Großwallstadt sind 4 Athleten auf der Olympischen Distanz und 6 Athleten auf der Sprint-Distanz unterwegs. Außerdem sind noch 3 Großwallstädter Staffeln gemeldet. Bitte unterstützen Sie wie in den letzten Jahren unsere 19 aktiven Teilnehmer!

Informationen über den Triathlon unter:

www.churfranken-triathlon.de

 

05.11.2011 10-km Jügesheim

Name                  AK     Zeit Platz Platz
AK Gesamt
----------------------------------------------
Mauerhoff, Thomas    M45  0:40:45    12     68
Metzler, Sascha      M35  0:48:25    24    197
Ecknigk, Nicole      W30  0:53:48     8     53

 

Ausdauersport Großwallstadt
Saisonabschlussfeier Ausdauersport

Sehr viel Ausdauer haben die Ausdauersportler des TVG/SVG auch beim Saisonabschluss am vergangenen Wochenende im Klingenberger Wanderheim bewiesen! Bis zum frühen Morgen feierten sich die Schwimmer, Läufer, MTB und Rennradfahrer selbst und schauten auf eine überaus erfolgreiche Saison zurück. Die 35 anwesenden Sportler sahen eine von Norbert Herdt perfekt zusammengestellte Bilderrevue der abgelaufenen Saison. Mit entsprechender Musik aufbereitet ein großer Aufwand, der hinter dieser gelungenen Aufführung der emotionalsten Momente 2011 stand. Anschließend wurden die „Wällschter Sport-Oscars“ (gebacken und gestiftet von der Bäckerei Eppig) verliehen, die Ergebnisse mit einer entsprechenden Laudatio bekanntgeben und die obligatorische Dankesrede der meist überraschten Prämierten abgehalten. Ein rundum gelungener Abend!

Ergebnisse 05.11.2011, 10-km Jügesheim