Mitglieder Login

Statistik

Beitragsaufrufe
2066944

Unsere Partner

     
     

1888

   
     
     
 

 

 

 
       
   
     
   
     
   

Archiv Mai 2021

Startseite bis 09.06.2021:


Home2Home – Steffen Suffel finisht seinen ersten Ultra

Die Pandemie dauert an, unsere Läufer widmen sich privaten Projekten und laufen weiter, immer weiter. Und das im wahrsten Sinne des Wortes.

 

Am vergangenen Vatertag lief Steffen von seinem derzeitigen Wohnort Frankfurt in seinen Heimatort Großwallstadt.

Bei seinem „home2home“ legte er die 60,13 km in 6:30 [h:mm] zurück.

 

Hier ein kleiner Ausschnitt, seines umfangreichen Athletenberichtes:

 [lange Läufe brauchen eben lange Berichte ;-) ]

 

„Beim Verlassen des Waldes mit Blick auf Großwallstadt war klar, das würde ich schaffen. Die Strecke führte uns nun vorbei am Honisch Beach und am See entlang. Kurzer Fotostopp, weiter runter zum Fahrradweg und vorbei an der Blauen Brücke. Am Grenzstein noch ein schnelles Foto und  schon nahmen wir die letzten Meter in Angriff.

 

Und schließlich war es da. Das Ortsschild „Willkommen in der Gemeinde Großwallstadt“. Ich hatte es geschafft. Jetzt nur noch zu meinem Elternhaus und mein erster Ultramarathon ist Geschichte. Beim einbiegen in den Mozartring sprang die Uhr auf 60km, noch eine Kurve.

 

Und da stand Steffi mit unserer Tochter Mira. Schöner hätte ich es mir nicht vorstellen können. Die beiden in die Arme nehmend war ich angekommen. Mira verschlief zwar meinen großen Moment, ich war dafür umso glücklicher meinen ersten Ultra nach exakt 60,13 km und 06:30:19 [h:mm:ss] gefinisht zu haben.“

 

Hier geht es zum ganzen Athletenbericht von Steffen! Gänsehaut garantiert! Sehr lesenswert!!!

 


Kalli und Michele absolvieren die Marathondistanz

 

Was als Idee zur Aufrechterhaltung der Motivation seitens Jutta begann, endete für Kalli und Michele mit einem Lauf über 42,2 km. Doch der Reihe nach.

 

Jutta spielte schon Ende 2020 mit dem Gedanken, im Frühjahr 2021, genauer gesagt am Sonntag den 09.05.2021 (geplanter Termin für den Marathon in Mainz, der allerdings schon frühzeitig abgesagt wurde) eine Marathondistanz zu absolvieren. In einem Zustand geistiger Umnachtung sagte Michele zu, ebenfalls auf dieses Ziel zu trainieren. Entsprechende Trainingspläne waren schnell rausgesucht und die Qualen begannen.

 

Als Michele Kalli von diesem Vorhaben erzählte, war er sofort zu Stelle: „Den Marathon werde ich zwar nicht laufen, aber bei den (meisten) Trainingseinheiten bin ich dabei!“. So kam es, dass Kalli und Michele öfters auf der „Bauernautobahn“ oder auch beim gemeinsamen langen Sonntagslauf zu sehen waren. Jutta drehte indes meistens alleine ihre berühmtberüchtigten „Ortsrunden“. Leider machte bei ihr der Oberschenkel Probleme, weshalb sie sich vernünftigerweise dazu entschloss, das Vorhaben abzubrechen, um keine langwierige Verletzungspause zu riskieren.

 

Es kam dann, wie es kommen musste: Kalli meinte gegen Ende der 12-wöchigen Vorbereitung, dass er ebenfalls probieren wolle, an besagtem Tag die 42,2 km zu absolvieren. Schließlich habe er ja fast alle Einheiten absolviert. Juttas Kommentar zu Michele: „Das habe ich gleich gewusst, dass er sich das nicht nehmen lässt“.

 

Dankenswerterweise übernahm Jutta am „Marathontag“ mit dem Fahrrad die Rolle des Begleitfahrzeugs, ausgestattet mit Iso-Getränken, Wasser und „leckeren“ Gels.
Alles lief soweit nach Plan, die Pace von 05:20 Min / km (Zielzeit somit: 03:45:00 Stunden) wurde recht konstant eingehalten. Leider meldete sich bei Kalli nach ca. 31km die Wade zu Wort… es lag also nicht an mangelnder Kondition, dass Kalli ab dieser Phase etwas das Tempo reduzieren musste. Er hatte für die verbleibende Distanz nun Karola mit dem Fahrrad an seiner Seite, die ihn weiter motivieren konnte.
Michele versuchte alleine, die Pace von 05:20 Min / km aufrecht zu erhalten. Auf Grund der hohen Temperaturen an diesem Tag von bis zu 28 Grad gelang auch ihm das nicht ganz.

 

Trotzdem waren beide am Ende mit ihren Zeiten von 03:46:28 Stunden (Michele) und 03:57:31 (Kalli) sehr zufrieden. Beide waren sich einig, dass unter Wettkampfbedingungen noch etwas mehr drin gewesen wäre – hoffen wir, dass die beiden das bald wieder unter Beweis stellen können!


Christian Fahs nahm am „Wings for Life World Run” im Team Felix Neureuther teil

 

Hier die offizielle Beschreibung von „Wings for Life World Run“:

Beim Wings for Life World Run starten alle Teilnehmer weltweit zur selben Zeit. Dabei ist es unwichtig, ob man Spitzensportler, Hobbyläufer oder blutiger Anfänger ist. Eine Ziellinie gibt es nämlich nicht. Stattdessen setzt sich 30 Minuten nach dem Start das Catcher Car in Bewegung und überholt die Läufer und Rollstuhlfahrer nach und nach. Das Beste: Alle Startgelder und Spenden gehen zu 100% in die Rückenmarksforschung und helfen dabei, Querschnittslähmung zu heilen.

Lauf gegen das Catcher Car

Beim Wings for Life World Run ist so ziemlich alles anders, als du es von anderen Läufen kennst. Zum einen fällt der Startschuss weltweit für alle zur selben Zeit. Und zwar genau um 11 Uhr UTC. Das heißt: Teilnehmer starten in England um 12 Uhr, in Deutschland um 13 Uhr und so weiter... Es gibt keine Ziellinie. Dafür ein virtuelles Catcher Car. Es nimmt 30 Minuten nach dem Start die Verfolgung auf und überholt die Teilnehmer nach und nach. Gemütliche Läufer werden so beispielsweise bei Kilometer 5 überholt, Spitzensportler schwitzen schon mal bis Kilometer 60. Du hast schon ein Ziel? Der Goal Calculator hilft dir bei der Berechnung deiner benötigten Geschwindigkeit. Dein Ergebnis richtet sich nicht nach der gelaufenen Zeit, sondern nach der zurückgelegten Distanz.

 

Das war natürlich wieder genau etwas nach dem Geschmack von unserem Christian (Fahs). Christian war Mitglied im „#teamfelixneureuther“. Das Team belegte weltweit den 2. Platz. Dabei war für Felix Neureuther wichtig, dass das Team vor dem Team seines Freundes Marcel Hirscher plaziert war!

Christian selbst schaffte die Distanz von 15,72 km in einer Zeit von 1:34:34 h bevor ihn das virtuelle Catcher Car einholte.

Christian kommentiert danach:

Gemeinsam haben wir Geschichte geschrieben. So happy, so stolz, so platt“

und er ergänzte:

 

"Gänsehautmoment, wenn man weiß, dass tausende von Leuten um die gleiche Zeit los Laufen und das auf der ganzen Welt. Das schreit auf jeden Fall nach Wiederholung

 

 


TVG-SVG Ausdauersport weiterhin im "Lock down"

Mit den weiterhin gültigen und nunmehr verschärften Beschlüssen zu den Kontaktbeschränkungen muss unser Trainingsangebot bis auf weiteres eingestellt werden. Dies betrifft alle Trainingsangebote.

Es finden daher keine organisierten Trainingsaktivitäten oder Verabredungen statt.

 

Zum Thema Ausdauersport heißt es:

"Erlaubt bleibt der Individualsport sowie Sport zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands".

 

Bitte beachtet ggf. auch tagesaktuelle Neuerungen und / oder eventuelle Verschärfungen der Beschränkungen.

 

Bleibt auf Abstand und Gesund!

 

Wir melden uns, sobald wir weitere Nachrichten haben.

 

Euer Orga-Team!


Startseite bis 13.05.2021:

1. Virtuelle Abschlussfeier

Auf Grund der Covid-19-Pandemie musste die alljährliche Saisonabschussfeier im November 2020 leider abgesagt werden. Das ist aber noch lange kein Grund, nicht trotzdem gemeinsam zu feiern. Auf Abstand und elektronisch fand am vergangenen Samstag unsere erste virtuelle Saisonabschlussfeier statt. Mit fast 40 Einwahlen mit über 50 Teilnehmern war dieser Versuch ein voller Erfolg! Natürlich wären wir lieber alle zusammen gewesen, aber unter den gegebenen Umständen war das das Beste, was wir machen konnten.

 

Das Programm war gespickt mit Highlights aus dem Covid-19-Jahr 2020:

 

1.           Bis 20:00 Uhr: offene Kommunikation

 

2.           Begrüßung

 

3.           Programmvorstellung

 

4.           Ansprache Ältestenrat

 

5.           Rückblick/Statistik

 

6.           Dingsda Teil 1 (1)

 

7.           Präsentation (Bilder, Filme und Storys des Jahres)

 

8.           Dingsda Teil 2 (3)

 

9.           Ausblick

 

10.         Pater Noster

 

11.         Dingsda Teil 3

 

12.         Gemütliches Beisammensein

 

Gemeinsames virtuelles Zuprosten, viele Gespräche und herzlich viel Lachen kamen dabei nicht zu kurz!

Danke an Norbert, Famile Nickles und Greco (besonders von Luca und Emilia!) für die gelungenen Beiträge.

 

Bleibt Gesund und auf Abstand!

 


TVG-SVG Ausdauersport weiterhin im "Lock down"

Mit den weiterhin gültigen und nunmehr verschärften Beschlüssen zu den Kontaktbeschränkungen muss unser Trainingsangebot bis auf weiteres eingestellt werden. Dies betrifft alle Trainingsangebote.

Es finden daher keine organisierten Trainingsaktivitäten oder Verabredungen statt.

 

Zum Thema Ausdauersport heißt es:

"Erlaubt bleibt der Individualsport sowie Sport zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands".

 

Bitte beachtet ggf. auch tagesaktuelle Neuerungen und / oder eventuelle Verschärfungen der Beschränkungen.

 

Bleibt auf Abstand und Gesund!

 

Wir melden uns, sobald wir weitere Nachrichten haben.

 

Euer Orga-Team!


Bilder & Impressionen des besonderen Jahres 2020

 

Hallo Ausdauersportler, 

Wie war Euer Sportjahr 2020? Wettkämpfe wurden reihenweise abgesagt. Im Verein durften wir nur wenig zusammen laufen. Wir sind kaum miteinander geschwommen und der Radchat war so gut wie mausetot. Also, Saison abhaken und vorwärtsschauen?  

Vielleicht lohnt sich aber doch ein kurzer Blick zurück auf dieses besondere Jahr - geprägt von weniger geplantem Training, dafür aber belohnt mit dem Besinnen auf das Wesentliche. Sei es durch ruhiges Laufen allein, in der Kleingruppe oder auch virtuell in einer Challenge; als Lonesome Rider auf dem Mountainbike oder Rennrad. Aber auch beim Wandern und Bergsteigen gab es doch bestimmt besondere Naturerlebnisse. Ein Jahr als Gewinn an Stille und Beschaulichkeit? 

Wie auch immer eure Sicht der Dinge ist, ich bin mir sicher, auch dieses Jahr hatte seine besonderen Momente, die es wert sind, festgehalten, archiviert und auch vorgezeigt zu werden. Vielleicht sind es ja Bilder, die uns noch stärker in Erinnerung bleiben als die in den vielen Sportjahren zuvor.  

Deshalb meine Bitte an Euch: Überlasst uns auch dieses Jahr wieder Eure persönlichen Highlights. Wir werden daraus eine Fotoshow erstellen und diese Präsentation möglichst gemeinsam und zeitgleich unter Corona Bedingungen via Internet zuhause anschauen. Geplant ist auch, begleitend einen Chat freizuschalten, um die Impressionen live zu kommentieren. Die genaue „Sendezeit“ wird noch bekanntgegeben. 

Und so wird ein (Sport)Schuh draus:
Einfach bis zum 30. November eine Auswahl eurer besten Bilder an mich. Mit einer kurzen Beschreibung (Ort, Anlass) per WhatsApp, oder besser, wegen höherer Auflösung via E-Mail an meine bekannte E-Mail-Adresse schicken. Per USB-Stick mit Namen bei mir einzuwerfen wäre für mich das einfachste. Übrigens: Die Rechte an den Bildern unterliegen wie gewohnt unseren aktuellen Datenschutzbestimmungen.  

Das gesamte Orgateam freut sich schon jetzt auf einen schönen gemeinsamen Video- und Chatabend mit den TVG-Ausdauerhighlights im Corona Jahr 2020.  

Vorab schon besten Dank für eure Bilder und bleibt weiter gesund! 

Norbert