Mitglieder Login

Statistik

Beitragsaufrufe
3477283

Unsere Partner

     
     

1888

   
     
     
 

 

 

 
       
   
     
   
     
   

Archiv September 2023


Startseite bis 24.09.2023:

 

Nachtrag: Christian Fahs bei den "Red Bull Hill Chasers 2023" in Gelnhausen

 

 

 

Einmal mehr stellte sich Christian Fahs einer außergewöhnlichen Herausforderung: Er war am 03.09.2023 bei den Red Bull Hill Chasers 2023" in Gelnhausen am Start. DEr Verwanstalter schreibt: "Auf dem Rennrad, Mountainbike oder Gravelbike, 700 Meter Bergauf, bis zu 32% Steigung: Das sind die Eckdaten, die es bei Red Bull Hill Chasers am 3. September 2023 zu bezwingen galt. Über 270 Teilnehmer stellten sich der Herausforderung und jagten im charmanten, mittelalterlichen Gelnhausen die wohl steilste Straße Deutschlands hinauf. Angefeuert von tausenden von Zuschauern in den malerischen Gassen der Barbarossastadt trotzten die Teilnehmer der 700 Meter langen und bis zu 32% steilen Strecke. Die fünf Läufe boten atemberaubende Kopf-an-Kopf-Action, die durch Fotofinishes mit einem Vorsprung von nur 0,25 Sekunden und die Anwesenheit der ehemaligen Tour-de-France-Etappensieger André Greipel und Marcel Kittel unterstrichen wurde."

 

 

 

Christian absolvierte die Strecke auf seinem Mountainbike in 00:04:05,16 Stunden. Kurz aber knackig - oder, wie Christian es formulierte: maximal anstrenegnd und ekelhaft für die Beine". Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

Mehr Eindrücke im Video von Christian.

 

Ergebnisdetails

 


 

Hohe TVG-Beteiligung beim Lauftag des Landkreises in Elsenfeld

 

 

 

Sieben Läuferinnen und Läufer waren am Sonntag (10.09.2023) bei der 17. Auflage des Lauftags im Landkreis Miltenberg, ausgetragen in Elsenfeld, am Start.

 

 

 

Jason Rogers erzielte mit 0:39:35 Stunden die schnellste Zeit des Tages unter allen TVG-Startern. Er landete damit auf Platz 12 der Gesamtwertung und auf Platz 2 seiner Altersklasse. Einmal mehr unterstrich er damit seine herausragende Form - nur wenige Sekunden trennten ihn mit dieser Zeit von seiner persönlichen Bestleistung auf der 10 km-Distanz.

 

 

 

Dass Steffen Suffel nicht nur das Trail-Running beherrscht, bewies er mit dem 5. Platz in seiner Altersklasse - ebenfalls auf der 10 km-Distanz (0:39:48 Stunden). Diese "Standortbestimmung" (Zitat Steffen) fiel äußerst erfolgreich aus. "Wundertüte. Nach 4 Monaten ohne schnelle Einheiten. Sub 40 geht wohl immer", so Steffen weiter. Mehr muss man zur Einordnung dieser Leistung nicht hinzufügen.

 

 

 

Ein weiterer Routinier, der sich zuletzt eher selten als aktiver Teilnehmer an Wettkämpfen zeigte, finishte als sehr guter 9. seiner Altersklasse: mit einer Zeit von 0:45:22 Stunden überquerte Christian Fahs die Ziellinie und zeigte damit eindrucksvoll, dass auch er nach wie vor ein Kandidat ist, den die Konkurrenz im Auge behalten sollte.

 

 

 

Ihr eindrucksvolles Debut auf der 10 km-Strecke feierte Madeleine Eppig: Ihr selbst gestecktes Ziel, bei ihrem ersten Zehner unter 50 Minuten zu bleiben, erreichte sie mit 0:49:14 Stunden deutlich. Und nicht nur das: Platz 10 in der Wertung der Damen und sogar ein Platz auf dem Treppchen (3. in ihrer Altersklasse) waren für Madeleine drin. Ein Debut nach Maß!

 

 

 

Und es gab noch eine Platzierung auf dem Treppchen: Claudia Meister konnte ihre gute Form, die sie sich im Zuge der Vorbereitung auf den Erlanger Triathlon erarbeitet hatte, nutzen, um den 3. Rang in ihrer Altersklasse bei der Zehner-Wertung zu erkämpfen.

 

 

 

Olaf Meister und Michele Nickles, beide in Vorbereitung für den Frankfurt-Marathon Ende Oktober, nutzen den Lauftag, um ihren "langen Lauf" zu absolvieren. Beide liefen zunächst 4 km vor, um sich dann direkt in den Start beim Halbmarathon einzureihen, so dass beide am Ende eine Gesamtdistanz von rund 25 km auf der Uhr hatten. Den Lauf bestritten die beiden gemeinsam und überquerten mit einer identischen Zeit von 1:54:13 Stunden auf der Halbmarathon-Distanz die Ziellinie.

 

 

 

Allen Finishern herzlichen Glückwunsch und gute Erholung!

 

 

 

 

Ergebnisdetails

 

 

 

 

 


 Startseite bis 10.09.2023:

 

7. TVG Mainüberquerung und die erste seit 2019 eine nasse Angelegenheit

Corona-bedingt sind die jährlichen Mainüberquerungen in den vergangenen 3 Jahren ausgefallen. In diesem Jahr haben wir unsere Mainüberquerung wieder durchgeführt. Die inoffizielle Aktion (keine Vereinsaktion, Teilnahme auf eigene Gefahr) war in diesem Jahr wortwörtlich eine nasse Angelegenheit. Und das schon vor dem Betreten des Mains. 30 Minuten vor dem geplanten Start fing es wolkenbruchartig an zu regnen.

 

 

Wer dachte, die Veranstaltung fällt damit ins Wasser, kennt den TVG nicht richtig. Insgesamt 7 mutige Schwimmer gingen in den in diesem Jahr gut gefüllten Main um an die Kleinwällstädter Mainseite und wieder zum Ausgangspunkt zurück zu schwimmen.

Die Strömung war in diesem Jahr außergewöhnlich stark, so dass die Protagonisten kräftig schwimmen durften um auf die andere Mainseite und wieder zurück zu kommen. Aber alle Schwimmer hatten es geschafft und die Stimmung war nach dem Landgang dementsprechend gut. 

Auch unsere 2 Neulinge Matthias und Alex hat der kurze Ausflug im Wasser großen Spaß gemacht. Bianca hielt die Fahne der Frauen mit ihrer Beteiligung wieder hoch!

Nach kurzem Abtrocknen und Flüssigkeitsaufnahme wurde noch schnell ein Schnappschuss gemacht.

Einen großen Dank auch an die auf Grund der Wetterlage wenigen Zuschauer und Betreuer! Ohne Euch wäre die Aktion nur halb so schön!

 

Danach ging es zur Siegesfeier und Nachbesprechung zu den SV-Hallen am SV-Sportplatz (Danke an den SV Großwallstadt!). 

Alle waren sich nach dem Event einig: In 2024 sind wir alle wieder dabei.

 

Hier weitere Bilder vom Event:

Fotos Mainüberquerung


Steffen unter widrigen Bedingungen beim Pitz Alpine Glacier Trail

Bereits am Samstag, den 04.08.2023 stand Steffen Suffel beim Pitz Alpine Glacier Trail im Pitztal (Österreich) am Start.

Angeboten wurden Strecken von 15 km bis hin zur Königsdistanz von 105 km über steile Trails mit wunderschönem Gletscherpanorama auf dem Dach Tirols.

Steffen startete im sogenannten P30, dessen Statistiken darauf schließen lassen, dass dies kein Zuckerschlecken werden würde. Es sollten 28 km und 1.600 Höhenmeter bis zur Seehöhe von 2.650 m über dem Meeresspiegel zurückgelegt werden.

 

Nur drei Wochen nach seinem Ultramarathon erhoffte sich Steffen bei strahlendem Sonnenschein einen Genusslauf über traumhafte Trails mit überwältigendem Berg- & Gletscherpanorama.

Der Veranstalter musste allerdings aufgrund der Wetterbedingungen alle Strecken der Veranstaltung massiv anpassen. Eine potentielle Bergrettung mehrerer verunglückter Läufer war aufgrund von Schnee & Nebel nicht sicherzustellen. 

 

Die geänderte Strecke des P30 zählte nun 35 km und war gespickt mit 1.100 Höhenmetern, führte allerdings zu 80% auf „langweiligen“ Schotterwegen durch das Pitztal.

 

Dennoch stellte sich Steffen trotz Erkältung bei strömendem Regen, mit Regenhose und Regenjacke bekleidet, an die Startlinie. 

"Ich wollte das Rennen konservativ angehen und aufgrund der Erkältung keineswegs den Puls auf die Spitze treiben, daher bin ich zu Beginn - im leicht abfallenden Teil der Strecke - im hinteren Mittelfeld einfach mitgeschwommen", berichtet Steffen.

Als das Teilnehmerfeld auf die Trails einbog, zog Steffen das Tempo etwas an. Im steilen Abschnitt zur Arzler Alm (2km bei 500hm) konnte er Platz für Platz gut machen und 35 Mitstreiter überholen. Im anschließenden Teil mussten 4km mit extrem matschigen und technischen Trails über Wurzeln und Geröll zurückgelegt werden. Bis zum Ende des darauf folgenden 4km langen Downhills mit durchschnittlich 14% Gefälle konnte sich Steffen weiter im Feld vorarbeiten.

 

Der unschönste Teile der Strecke sollte aber noch folgen. "Von Beginn an war klar, dass die 13 km zurück in den Start-Ziel-Bereich sehr zäh werden würden. Die "nur" 325 Höhenmeter lesen sich zwar nicht besonders dramatisch, aber können einem ganz schön den Stecker ziehen.“ Zwar hatte sich Steffen das Rennen gut eingeteilt. Doch auf den letzten 5 km spürte er die Erkältung, sowie die Ultratrail geplagten Beine, doch merklich.

Schlussendlich reichte es für Steffen nach exakt 34,75 km und 1.116 Höhenmetern, mit einer Zeit von 4:29:05 Stunden und dem damit verbundenen 109. Platz (74. Mann), zu einem halbwegs zufriedenstellenden Ergebnis im gesicherten Mittelfeld.

Insgesamt waren 232 LäuferInnen angetreten. 94 LäuferInnen hatten aufgrund der Wetterbedingungen auf den Start verzichtet.

 

Ergebnisse Veranstalter:

Pitz Alpine Glacier Trail 2023, 03.08.2023-06.08.2023 : : my.race|result (raceresult.com)


Vier erfolgreiche TVG-Triathleten beim Erlanger Triathlon

 

Am Sonntag (23. Juli 2023) waren beim M-net-Triathlon in Erlangen gleich vier TVG-Triathleten erfolgreich. Während Jason Rogers, Olaf Meister und Thomas Hein auf der Mitteldistanz (2 km Schwimmen, 80 km Rad, 20 km Laufen) an den Start gingen, nahm sich Claudia Meister die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 44 km Rad, 10 km Laufen) vor.

 

Die Wetterbedingungen waren nicht gerade optimal: Insbesondere beim Radfahren hatten die Athleten mit starkem Wind und heftigen Böen zu kämpfen, was nicht nur Kräfte kostete, sondern auch gefährlich sein kann. Auf der Laufstrecke blies immer noch der Wind, aber es gab auch immer wieder sonnige Abschnitte mit entsprechend hohen Temperaturen. Auch das, in Kombination mit hoher Luftfeuchtigkeit keine Idealvoraussetzungen.

 

Erwartungsgemäß war Jason der schnellste TVGler auf der Mitteldistanz. Obwohl er auf dem Radabschnitt durch eine Wespe, die unter sein Helmvisier geriet, gehörig aus dem Rhythmus gebracht wurde, brachte ihm seine Gesamtzeit von 4:40:58 Stunden in einem äußerst stark besetzten Starterfeld einen sehr guten 18. Platz seiner Altersklasse ein.

 

Das Dreiergespann Olaf, Claudia und Thomas bereitete sich 28 Wochen akribisch auf ihren Wettkampf vor. Mit

professioneller Unterstützung von Norbert, der Woche für Woche individuelle Trainingseinheiten für seine "Schützlinge" ausarbeitete, gingen die drei auf den Punkt fit und voller Motivation an den Start.

 

Dass, zumindest auf der Mitteldistanz, auf Grund der Wassertemperaturen das Tragen eines Neoprenanzuges beim Schwimmen freigegeben war, freute vor allem Olaf, dessen größter Respekt dieser ersten Disziplin gehört. Erstmal aus dem Wasser, nahm er auf dem Rad im wahrsten Sinne des Wortes so richtig Fahrt auf und legte, wie auch beim abschließenden Lauf, so richtig los. Nach respektablen 5:47:55 Stunden überquerte er glücklich die Ziellinie.

 

Stark unterwegs war auch Thomas, der zwar beim Laufen Olaf vorbeiziehen lassen musste, dafür aber sehr gute Zeiten beim Schwimmen und Radfahren erzielte. Für ihn stoppte nach 6:10:10 Stunden die Uhr.

 

Claudia war auf ihrer Olympischen Distanz in allen drei Disziplinen sehr gut und konstant unterwegs. Damit errang sie den 4. Platz in ihrer Altersklasse mit einer Gesamtzeit von 3:46:16 Stunden.

 

Auch wenn es während der langen Vorbereitung natürlich harte Phasen gab, hat sich das Training für alle vier ausgezahlt. Wir gratulieren allen vier zu ihrer Leistung und wünschen gute Erholung!

 

 

Ergebnisdetails