Mitglieder Login

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
1113351

Unsere Partner

     
     

1888

   
     
     
 

 

 

 
       
   
     
   
     
   

Mein erstes ausländisches Trainingslager

Bericht von Trainingslager vom 19.02.2011 bis 26.02.2011 in
Fuerteventura mit der Schwimmschule Natare & TRI4YOU
Organisiert von Steffi Konrad und Marco Schreck

Ich freute mich auf mein erstes ausländisches Trainingslager vom 11.-20.03.2011 auf Mallorca, als sich für mich völlig überraschend die Möglichkeit ergab vom 19-26.02.2011 an einem Trainingslager auf Fuerteventura teilzunehmen. Ich habe mich entschlossen, diese Möglichkeit zu nutzen. Hier mein Bericht:

Zusammenfassung Allgemein:

Eine Woche Urlaub mit Gleichgesinnten. Es gibt genau ein Thema für alle: SPORT/TRIATHLON! Alle Teilnehmer haben das gleiche Interesse. Fast alle Bewohner des Hotels oder der Apartmentanlage sind vom gleichen Virus infiziert. Um uns herum nur Sportler, Radfahrer, Schwimmer, Stabileute, Menschen, die sich im Kraftraum quälen, Spinning unter der Sonne mache und vieles mehr. Das 50 m Olympia-Becken ist den ganzen Tag trotz der verfügbaren 8 Bahnen ausgebucht! Nationalmannschaften von Norwegen, England und andere nutzen die optimalen Trainingsbedingungen hier auf Fuerteventura.

Das Trainingslager von Natare und Tri4You ist nahezu perfekt organisiert! Es gibt Vorgaben aber alle haben trotzdem ihre Freiheiten. Für jede Leistungsgruppe ist etwas dabei.

Das Schwimmtraining ist einfach genial. Es gibt unglaublich viel Abwechslung. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass es so viele unterschiedliche Schwimmübungen gibt. Auch die individuellen Tipps und Erklärungen helfen den Teilnehmern. Das Schwimmbad hat eine angenehme Temperatur und verfügt über einen unterirdischen Gang. Hier kann man den Schwimmstil der besten Schwimmer analysieren.

Das Radtraining in den Gruppen ist für jeden geeignet. Je nach Tagesform kann man sich einordnen. Manni und Thomas verdienen sich als Guide Höchstnoten. Aber auch die schnelle Truppe mit Marco kommt auf ihre Kosten!

Die Straßen sind mit mindestens 50% mit Rennradfahren gefüllt. Die Autofahrer nehmen extrem Rücksicht. Es wird nicht gehupt, sondern hinter den Radfahrern gewartet. In Gruppen kann man zu zweit nebeneinander herfahren, alles kein Problem hier. Die Spanier tolerieren die Radfahrer, die Deutschen leider nur selten!

Das Laufen läuft insgesamt eher nebenher. Manni, Thomas, Heiko und ich machen die eine oder andere Sondereinheit.

Das Wetter ist genial. 20-25 Grad. Trotz dem Wind ideale Trainingsbedingungen. Morgens gibt es manchmal etwas Wolken, danach nur noch Sonne. Sogar das Meer ist warm genug, um die eine oder andere Runde darin zu drehen.

Alles zusammen ein riesiges Erlebnis! Für alle Ausdauersportler empfehlenswert. Wenn es geht, bin ich bald wieder dabei.

Bilder vom Trainingslager unter:

Bilder Trainingslager Fuerteventura

Weitere Bilder von Marco Schreck unter:

Bilder_Marco

Weiterer Bericht von Manni Scherer (TSG Kleinostheim):
http://manfredscherer.wordpress.com/

Zusammenfassung Statistik:

Trainingszeit gesamt

39:16 h

Trainings-Km gesamt

569 km

Summe Schwimm-Km

20,8 km

Summe Schwimm-Zeit

10:40 h

Summe Rad-Km

492 km

Summe Rad-hm

6615 hm

Summe Rad-Zeit

20:24 h

Summe Lauf-Km

56,1 km

Summe Lauf-Zeit

5:18 h

Summe Stabi/Kraft/Dehung-Zeit

2:55 h

Samstag, 19.02.2011:
Ankunft, Zimmerbelegung

Das Zimmer teile ich mit Heiko. Wir kannten uns bisher nicht. Eine Zufallsgemeinschaft die klasse funktioniert. Wir ergänzen uns prima. Sportler verstehen sich, auch wenn sie sich vorher nicht kennen!

Wetter und Wetteraussichten: Sonnig, über 20 Grad, windig
16:00 Uhr: 1:00 h Schwimmen (2200 m, Technik)

  • Trainingsauftakt mit Steffi Konrad von Schwimmschule Natrare.
    50 m Olympiabecken, wir schwimmen in 4 Gruppen und belegen 2 * 2 Bahnen (pro Stunde jeweils 2)
  • Es ist schon ein besonderes Gefühl im Februar unter freiem Himmel mit Sonnenschein schwimmen gehen zu dürfen!

Sonntag, 20.02.2011:
09:00 Uhr: 1:00 h Schwimmen (1900 m, Technik)

  • Wieder Schwimmtraining mit Steffi Konrad, viele Tipps und viele neue Übungen

10:45 Uhr: 1:11 h Laufen (GA1, 12,5 km, Zusatzeinheit)

  • Zusätzlicher Lauf mit Manni Scherer und Thomas Linder, viel bergauf und bergab, viel Sonne.

13:00 Uhr: 1:56 h Radfahren (53 km, 578 hm, flott, bergig, windig)

  • Erste Radeinheit, geliehenes Rad (Spezialized-Rad), Fahrt in der 1. von 4 Gruppen, Fahrradguide: Marco Schreck, hohes Tempo, viele Höhenmeter
  • Marco hat die Gruppe gut im Griff und gibt ein gleichmäßiges Tempo hoch. Ich wähle bewusst dieses hohe Tempo, da ich schon viele ruhige Ausdauereinheiten in den Beinen habe.
  • Ich komme gut mit, muss aber schon reinklotzen.

16:00 Uhr: 1:00 h Schwimmen (1900 m Ausschwimmen)

  • Lockeres, gleichmäßiges Ausschwimmen und freiem Himmel bei viel Sonne.
  • Jeder schwimmt, was er mag.
  • Steffi ist am Rand und gibt Tipps und steht für Fragen zur Verfügung.

17:00 Uhr: 0:45 h Dehnung und Rumpfstabi

  • Sehr viel Belastung für Bauch und Rücken, Defizite im Rumpf und Bauchbereich werden schnell offen gelegt.
  • Insgesamt ist diese Einheit zu anstrengend. Die Belastungen (1 Minute) sind zu hoch, die Erholung zu kurz

Montag, 21.02.2011:
07:30 Uhr: 1:14 h Laufen (GA1, 12,3 km)

  • 1. Gemeinsamer Lauf. Einige, die früher Schwimmen mussten, liefen bereits um 6:30 Uhr bei Dunkelheit.
  • Ruhiges Tempo, viele Höhenmeter

11:00 Uhr: 1:00 h Schwimmen (2300 m Technik)

  • Technikübungen mit Steffi Konrad. Viele individuelle Korrekturen
  • Meine Arme sind am Anfang recht schwer

13:00 Uhr: 4:07 h Radfahren (98 km, 1556 hm, schnell, bergig, windig)

  • Lange Radeinheit in 2. Gruppe (Sebastian)
  • Sehr hohes Tempo ohne Pause
  • Nicht nur für mich ist das Tempo sehr hoch.
  • Am Ende bin ich völlig platt!
  • Das vorgesehene Ausschwimmen haben wir (leider) verpasst.

Dienstag, 22.02.2011:
10:00 Uhr: 4:19 h Radfahren (100 km, davon 24 km Kraftbergfahren, 1528 hm)

  • 25 km Anfahrt in der Gruppe 2 zum Berg mit starkem Gegenwind
  • 6 km Aufstieg mit großem Kettenblatt, kurze Pause und Abfahrt,
  • Das Ganze 4 Mal
  • Den Berg ruhig und locker gefahren, wieder besser drauf
  • 25 km Heimweg mit hoher Geschwindigkeit und starkem Rückenwind.

16:00 Uhr: 1:00 h Schwimmtraining (1500 m Ausschwimmen)

  • Völlig platt beim Ausschwimmen
  • Zuerst 15 Minuten Brustschwimmen im Meer, dann 45 Minuten im Becken (Kraul und Brustschwimmen)

17:00 Uhr: 0:30 Massage

  • Nach der anstrengenden ersten halben Woche gönne ich mir eine Massage bei Ida. Ich habe Glück, denn ich bekomme noch den einzigen freien Termin in dieser Woche
  • Die Massage tut gut, zeigt aber auch, wo meine Probleme sind: Die linke Wade schmerzt stark bei der Massage!
  • Nach der Massage schmerzen die Beine etwas, aber es wird schnell besser

Mittwoch, 23.02.2011 (eigentlich Ruhetag):
07:15 Uhr: 1:30 h Laufen (GA1, 16 km)

  • Zusatzeinheit mit Manni Scherer und Co. Manni und ich laufen 1,5 h, die anderen kürzer

11:30 Uhr: 1 h Schwimmen (2200 m Technik)

  • Schwimmtraining mit Steffi Konrad
  • Arme völlig platt. Beinübungen sehr schwierig, froh, als das Trainingsende erreicht wurde!

17:00 Uhr: 1 h Kraftraum (Rumpf, Bauch, Rückenmuskulatur)

  • Übungen für den Rumpf, Bauch und Rücken, anschließend Kräftigungsübungen auf der Matte. Muskeln werden wieder lockerer.

Das war der einzige Tag, an dem man mal mehr als eine Stunde zwischendurch Zeit hatte! Klingt etwas negativ, war aber nicht so!

Donnerstag, den 24.02.2011

06:30 Uhr: 1:00 h Schwimmen (2000 m, Technik)

  • Morgens Schwimmen bei Dunkelheit (!) im beleuchteten Schwimmbad. Gespenstisch aber cool! Dadurch besonderes Schwimmtraining
    Beispiel: 1. Übung: 4 * 50 m Schwimmen und am Ende jeder Bahn rausklettern und um den Startblock gehen und wieder ins Wasser springen (Übung zum wach werden)
  • Ansonsten sehr viel Technik
  • Wieder besser drauf durch die Dehnungsübungen im Kraftraum vom Vortag und der Massage am Dienstag.

09:00 Uhr: 4:54 h Radfahren (126 km, 1340 hm)

  • Lange Radtour mit der Gruppe 2 und Manni als Guide. Gute mittlere Fahrt, viel Wind, erst Gegenwind (Heiko und ich machen viel Arbeit im Wind), dann Rückenwind, welliges Gelände, tolle Tour, am Ende richtig schnell!

16:00 Uhr: 0:50 h Ausschwimmen (1500 m)

  • Lockeres Ausschwimmen, etwas Beine locker machen (Brust-Arme, Kraul locker Beine, ansonsten Kraul und Brustschwimmen)

17:00 Uhr: 0:40 h Dehnung und Rumpfstabi

  • Etwas Rumpfstabi, danach Dehnung

Freitag, 25.02.2011:
06:30 Uhr: 1:00 h Schwimmen

  • Technik-Schwimmen mit Steffi
  • Schwimmübungen mit Tennisbällen in den Händen! Koordinativ sehr (für mich teilweise zu) anspruchsvoll
  • Die Vorfreude auf das Frühstück lässt mich diese Einheit überstehen!

10:00 Uhr: 0:38 h Laufen (Zusatzeinheit!)

  • Diese Einheit wurde mir von Manni und Thomas, meinen TSG-Kollegen befohlen. Da Thomas und ich in Reinheim zum Duathlon angemeldet sind, wollen wir unsern ersten Duathlon üben, da heute noch eine Rad- und Laufeinheit ansteht.
  • Die Einheit selbst war sehr anstrengend. 7 km in großer Hitze mit einigen Höhenmetern. Die ersten 2 km gingen kaum voran, was am ausgiebigen Frühstück lag. Danach ging lief es etwas besser

11:00 Uhr: 3:02 h Radfahren (71 km, 1140 hm)

  • Lange Radtour mit Guide Manni. Erst wellig, dann bergauf mit extremen Gegenwind. Ein langer Berg hoch und kurz verschnauft, um die aufgeteilte Gruppe wieder zusammen zu führen. Danach ging es mit dem Wind und bergab. Alles natürlich bei strahlendem Sonnenschein und tollen Temperaturen

14:00 Uhr: 0:45 h Laufen (Koppeleinheit mit Radfahren)

  • Grausam, heiß, völlig fertig – so könnte ich diese Einheit zusammenfassen
  • Zufällig treffen wir die anderen Radgruppen vor dem Start, so dass wir alle gemeinsam diese Koppelheinheit loslaufen können.
  • Manni, Thomas, Heiko und Marco wollen Tempo laufen. Daran ist bei dem Rest der Teilnehmer nicht zu denken. Es ist viel zu heiß, die Muskeln sind viel zu müde, die Laufstrecke zum Leuchtturm hoch viel zu steil
  • Die 4 laufen los wie die Feuerwehr, alle anderen sind froh, dass sie überhaupt noch laufen können.
  • Roland und ich laufen ein Tempo und quälen uns den Berg hoch. Nach 4 km beschließen wir umzukehren, vorher kam uns schon Thomas entgegen. (Manni und Marco liefen schon ganz weit oben und liefen die 7 km bergauf unter 29 Minuten! Heiko ein wenig dahinter nicht ganz so weit.)
  • Wir sammeln den Rest der Gruppe ein und laufen zurück.

16:00 Uhr: 0:45 h Ausschwimmen (1200 m)

  • Ausschwimmen, Beine lockern, Sonne genießen, Smalltalk mit Gleichgesinnten am Beckenrand. Ich bekomme gerade noch 1200 m zusammen. Aber egal, den Beinen geht es danach wieder besser.

17:10 Uhr: 0:30 h Dehnung

  • Da es mir am Mittwoch nach der Kraft- und Dehneinheit viel besser ging, beschließe ich wieder mich zu dehnen. Heiko und Marco machen mit. Unter der Sonne mit Matten unter uns dehnen wir uns mehr oder weniger ausgiebig. Es kostet Überwindung, tut aber gut!

Samstag, 26.02.2011 (Abreisetag):

09:30 Uhr: Schwimmtraining (Technik, 1900 m):

  • Schwimmtechniktraining mit Steffi
  • Ich schwimme in der schnellen Gruppe (hinterher).
  • Geschwommen wird teilweise mit Einmachgummis um beide Beine!
  • Eine Woche Schwimmtraining mit 21 km liegt hinter uns
  • Keine einzige Übung wurde dabei mehrfach geschwommen!
  • Mehrfach wurde Steffi verflucht aber das Schwimmtraining war einfach nur klasse. Ich bin mir sicher, es hat allen etwas gebracht.
  • Die individuelle Hilfe und Tipps durch Steffi kamen dabei nicht zu kurz

11:30 Uhr: Radausflug (2:04 h, 44 km, 612 hm)

  • Da ich erst um 15:00 Uhr abgeholt werde und ich noch ein Fahrrad zur Verfügung habe, nutze ich das schöne Wetter noch mal aus und setze mich alleine aufs Fahrrad.
  • Ich fahre hoch zum Leuchtturm (starke Steigung am Ende) und rolle durch die Gegend und lasse es mir gut gehen
  • Viel mehr wäre bei meinen müden Beinen auch nicht gegangen
  • Alle, die länger bleiben haben heute Ruhetag
  • Diese (Ruhetage) werde ich jetzt auch brauchen!

Manni Maui Thomas in Fuerte

Manni, Maui und Thomas

 

maui im Trainingslager auf Fuerteventura Februar 2011

Maui vor dem Schwimmen