Mitglieder Login

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
1045465

Unsere Partner

     
     

1888

   
     
     
 

 

 

 
       
   
     
   
     
   

Trainingslager Mallorca 11-20.03.2011

Ein Athlentenbericht von Thomas Mauerhoff, Stand: 20.03.2011

Bilanz Allgemein:
  Alle nennenswerte Berge abgenommen (Puig Major (2 *), Randa, San Salvador, Orient, Colle de Soller
  Calobra, Cap Formentor), über 1000 km in 8 Tagen bei über 13000 hm geradelt.
  8 mal über 100 km geradelt!
  Sehr gute Grundlagenausdauer erarbeitet.
  Alle Ziele erreicht!

Bilanz nach Tag 9:
  Rad: 1003 km mit 13072 hm, 41:34 h
  Schwimmen: 5500 m, 1:53 h
  Laufen: 10,0 km, 0:53 h
  Kraft/Stabi: 1:30 h

Bilanz Yvi:
  630 km in 6 Tagen mit vielen Höhenmeter
  Ein Lauf (10 km)
  Stabi-Training (0:40 h)

19.03.2011, Samstag
09:30 Uhr:
Radfahren letzter offener Berg zum Cap de Formentor und 1000 km "rund machen"
  Fahrt mit Uwe, Mario und Yvi
Wetter:
  Sonne pur, kaum Wind, bis 22 Grad
Strecke:
  101 km, 4:23 h, 1064 hm
  Alcudia-Port Pollenca-Cap de Formentor-Pollenca-Alcudia-Muro-Alcudia
Bemerkung:
  Letzte Ausfahrt im Trainingslager bei herrlichen Wetter. Super Aussichten am Cap da Formentor.
  Teilweise schlechter Bodenbelag, aber insgesammt eine tolle Fahrt
  Kaffee in Pollenca und die 1000 km voll machen für das Traingslager. Am Ende Fahrt mit Yvi alleine

18.03.2011, Freitag
09:15 Uhr:
Radfahren lange, "flache" Tour an der Ostküste und Landesinnere mit Uwe, Mario und Yvi
Wetter:
  Sonne, bis 20 Grad
Strecke:
  140 km, 5:45 h, 1462 hm
  Alcudia-Can Picafort-Arta-Betlem (480)-Arta-Cala Millor-Porto Christo-Straße-Manacor-Can Picafort-
  Alcudia (Stadt)-Alcudia  
Bemerkung:
  Nach 2 bergigen Fahrten (> 4700 hm) war nun eine flache Etappe angesagt.
  Es war aber nur "Mallorca-Flach".
  Am Ende waren es doch wieder über 1400 hm. Die Beine sind schwer, der Hals kratz, aber bei dem Wetter
  macht es riesig Spaß!
  Yvi hält wieder sehr gut mit. Kaffee und Essenspausen in Porto Christo und Allcudia.
  Noch 100 km geplant für Samstag! Ich freue mich drauf!

17.03.2011, Donnerstag
11:00 Uhr:
Radfahren (Küstenklassiker) mit der TSG und 2 weiteren Fahrern. Zunächst ging es mit dem Bus
   nach Antratx.
Wetter:
  Sonne, Wolken, 14-17 Grad, kein Regen
Strecke:
  133 km, 5:32 h, 2552 hm
  Küstenklassiker:
  Port d'Antratx-Antratx-Coll de sa gremola(344)-Estellencs-Banyalbuta-Coll Claret (499)-Deia-Soller-
  Puig de Major (868)-Lluc-Pollenca-Alcudia
Bemerkung:
  Küstenklassiker mit TSGler und 2 anderen (Jochen und Detlef). Relativ hohes Tempo. Immer wieder Antritte.
  Viele Höhenmeter.
  Am Puig Major erst langsam, dann immer schneller werdend! Sehr gut drauf trotz Halsschmerzen!
  Konditionell fit!
  Yvi fährt mit einer anderen Gruppe den Mallorca-Klassik, 100 km mit 1000 hm. Sie ist gut drauf!

16.03.2011, Mittwoch
10:02 Uhr:
Radfahren erst mit der TSG, dann nur noch mit Wolfi und teilweise mit Mario.
Wetter:
  Fahrt bei starkem Wind, Kälte und sehr viel Regen!
Strecke:
  135 km, 6:06 h, 2200 hm
  Allcudia-Bürger-Campanet-Moscari-Selva-Moscari-Selva-Lluc-Callobra Pass-Sa Callobra-Callobra-Pass-Lluc
  -Polenca-Port-Alcudia-Alcudia  
  Calobra-Pass, der steilste Berg Mallorcas
Bemerkung:
  Zitternde Beine und Hände bei der Abfahrt nach Sa Calobra! Bergauf wieder besser. Auch Abfahrt nach
  Polenca sehr kalt. Danach besser.
  Beine Anfangs schwer, danach gut!

15.03.2011, Dienstag (Rad-)Ruhetag:
07:45 Uhr:
Schwimmen:
  1500 m, Ausdauer mit Paddels

10:45 Uhr:
Stabi-Übungen mit Wolfi, Dehnübungen, 
  0:50 h

11:45 Uhr:
Schwimmen:
  1500 m, Ausdauer mit Uwe und Udo

14:00 Uhr:
Laufen:
  10,0 km Laufen (GA1) mit Wolfi und Uwe, Laufschule mit Wolfi

14.03.2011, Montag:
10:00 Uhr:
Stabi-Training mit Wolfi (0:40 h)
  Tolle Trainingseinheit mit Wolfi, Halte- und Stabilisierungsübungen! Sehr viel Schweiß und trotzdem viel
  Spaß im Spinningraum des Hotels!

11:30 Uhr:
Radfahren mit Wolfi, Mario, Udo, Uwe, Jürgen und Yvi: 
Wetter:
  Sonne, viele Wolken, Regen, wenig Wind (von allem alles)
Strecke:
  117 km, Fahrzeit 4:35 h mit 1184 hm
  Alcudia-Can Picafort-Muro-Sineu-Randa-Randa Cura(Berg)-Algaida-Sant Joan-Petra-Richtung Arta-
  Can Picafort-Alcudia
Bemerkung: 
  Erst müde Beine nach langem Radsonntag. Später besser! Erst wellig, dann ein Berg nach Randa Cura
  (534 hm). Yvi diesmal komplett dabei. Yvi ist inzwischen sehr gut drauf und fährt problemlos mit!

13.03.2011, Sonntag:
07:00 Uhr:
Schwimmen:
  1500 m mit Uwe (Ausdauer)

10:00 Uhr:
Radfahren mit Wolfi, Mario, Udo, Uwe und Jürgen, ab Bonyola nur noch mit Mario
Wetter: 
  Sonne, 17-19 Grad, leichter Wind
Strecke:
  151 km, Fahrzeit: 6:45 h, 2431 hm
  Alcudia-Orient-Bunyola-Port de Soller-Berg-Lluc-Polenca-Alcudia
Bemerkung:
  Sehr viele Höhenmeter:
    Puig-Major: Höchster Pass auf Mallorca
    4,5 km / 400 hm Anstieg Orient
    5,0 km / 300 hm Anstieg Soller
  14,1 km / 900 hm Anstieg nach Soller
  danach bergab und wellig
  Yvi fährt in einer eigener geführten Gruppe 76 km

12.03.2011, Samstag:
10:30 Uhr:
Radfahren mit Wolfi, Mario, Udo, Uwe, Jürgen und Yvi
Wetter:
  Bewölkt, zeitweise leichter Nieselregen, 15-17 Grad
Strecke:
  123 km, Fahrzeit: 4:44 h, 1200 hm (Yvi 101 km)
  Alcudia-Can Picafort-Petra-Felantix-Santuan Sant Salvador-Felanitx-Manacor-Can-Picafort-Alcidia
Bemerkung:
  4,5 km/450 hm Anstieg nach San Salvador (ohne Yvi)
  Yvi fährt super gut diese Tour mit!

17:30 Uhr:
Schwimmen:
  1000 m Ausschwimmen / Technik mit Uwe

11.03.2011, Freitag (Ankunftstag):
13:30 Uhr:
Radfahren erst mit Wolfi, Mario, Udo, Uwe, Jürgen, Freddy und Niki, nach ca. 15 km nur noch
  mit Mario und Freddy
Wetter:
  Sonne, Wolken, leichter Wind, 14-16 Grad
Strecke:
  102 km, Fahrzeit: 3:42 h, 979 hm
  Alcudia-Pollenca-Kloster Lluc-Mancao-SaPobla-Alcudia
Bemerkung:
  7,7 km (500 hm) Anstieg nach Kloster Lluc


Nach dem "zufälligen" Trainingslager auf Fuerteventura ging es nun zum geplanten Trainingslager nach Mallorca (Alcudia).
Das dieses Trainingslager ganz anders ablaufen wird, als in Fuerte, war von Beginn an klar. Das Trainingslager war nicht komplett organisiert und durchgeplant.
Der Schwerpunkt dieser Trainingseinheiten lag ganz beim Radfahren.
Allerdings ist das mit dem Wetter in Mallorca im März so eine Sache. Es gibt Einige, die von Regenschlachten in Mallorca um diese Zeit bereits berichtet hatten!

Ich flog mit meinen Kleinostheimern Vereinskolllegen und mit Yvi am 11.03.2011 um 7:00 Uhr auf die schönste Insel des Mittelmeers und vielleicht auf die schönste Insel überhaupt!

Mit dabei waren "Wolfi", Mario, Udo, Uwe, Jürgen, Yvi und ich.

14.03.2011:
Das Wetter ist sehr wechselhaft. Bisher war von allem etwas dabei. Bis Mittwoch soll es noch unbeständig sein, danach soll es schön bleiben. Wir haben eine sehr gute Truppe zusammen und haben sehr viel Spaß zusammen! Das Radfahren läuft sehr harmonisch. Grundlagenausdauer 1 (GA1) steht im Vordergrund. Trotzdem gibt es den einen oder anderen Antritt. Bei größeren Anstiegen fährt jeder sein eigenes Tempo.

Abends sind wir immer alle zusammen. Das Drumherum stimmt einfach. Das Hotel ist klasse, das Essen noch viel besser. (Hallen-)Schwimmbad, Sauna, Wirlpool, Meer, alles ist da. Das Meer dient hier aber nur als Abkühlung nach der Sauna. Es ist viel kälter als vor 2 Wochen in Fuerteventura.
Im Hallenbad ist nicht viel los und man kann unbekümmert Schwimmen. Das ist aber nicht bei allen Teilnehmern angesagt :-)

Am Dienstag ist ein Ruhetag geplant. Ruhetag heißt aber höchstens Radruhetag. Stabi- und Lauftraining ist bei allen fest eingeplant. Uwe und Udo werden auch noch Schwimmen, maui und Mario trotz Ruhetag Radfahren!

15.03.2011:
Heute war (Rad-)Ruhetag. Das heißt, endlich mal genügend Zeit für andere Sportarten wie Schwimmen, Stabi und Laufen. Morgens regnet es, der Rest des Tages ist sonnig und windig. Einige lassen sich heute massieren. Mein Massagetermin ist erst am Mittwoch. Den großen Küstenklassiker werden wir jetzt am Donnerstag fahren. Es beginnt die 2. Hälfte des Trainingslagers. Meinen Beinen hat der "Ruhetag" trotz der anderen Sportarten gut getan!

16.03.2011:
Eigentlich sollte es bewölkt und sonnig werden, aber es kam deutlich anders. Das war nicht unser Tag. Zuerst teilte sich die Gruppe, weil wir einen Teilnehmer verloren hatten, dann, wieder zu dritt begann es zu regnen - Und es wurde kalt, sehr kalt. Calobra, der steilste Berg auf Mallorca war vor allem bei der Abfahrt nach Sa Calobra ein echtes Problem, da die Straßen sehr nass waren, der Wind stark von vorne bließ und uns der Regen ins Gesicht und auf die nackten Waden prasselte. Mir war so kalt, dass mir in Sa Calobra die Beine zitterten, ohne dass ich etwas dagegen tun konnte. Mein Versuch eine heiße Schokolade zu bestellen endete 1. in einem Schokoladenkuchen, 2. in einen kalten Kaba. Danach habe ich mir einen Capochino bestellt, um mir die Hände zu wärmen. Der Versuch mir in der Toilette die Hände am Handtrockner zu wärmen scheiterte sowohl im Herrenklo (Gerät defekt) als auch im Damenklo (nur kalte Luft). Beim Hinauffahren des Calobra-Passes ging es dann wieder besser, weil es endlich wieder warm durch den Anstieg (10 km, 7,4 % durchschnittliche Steigung) wurde! Aber in der Abfahrt nach Lluc und nach Pollenca das gleiche Problem mit der Kälte und der Nässe. Erst Abends in der Badewanne und bei der Massage ging es mir wieder gut. Morgen wartet der Küstenklassiker: 140 km mit 2400 hm. Ein Muss für jeden Radler auf Malle! Hoffen wir mal auf besseres Wetter!
Ich habe mir eine neues Ziel definiert: Ich möchte gerne in den 8 Radtagen mehr als 1000 km radeln. Das bedeutet 125 km pro Tag. Ich liege derzeit 3 km über dem Schnitt!

17.03.2011:
Heute war endlich der Küstenklassiker angesagt. Das Highlight des Urlaubs! Mit dem Bus fuhren wir nach Antratx. Von dort aus machten wir uns selbständig an der Westküste Mallorcas in Richtung Alcudia. Unserer Gruppe angeschlossen hatten sich noch 2 Radfahrer (Detlef und Joachim), die sehr gut zu unserer Gruppe passten.
Wir fuhren ein recht hohes Anfangstempo. Es ging gleich auf den Col de Sa Gremola hoch (344 hm), danach ging es "wellig" weiter. Es ging auf der gesamten Strecke fast nie gerade aus, sondern immer hoch oder runter. Wir hatten eine gute Gruppe zusammen. Es gab immer wieder Tempoverschärfungen und selten ruhige Passagen. In Deia machten wir eine Kaffee und Einkaufspause. Über Soller ging es zum Puig de Major. Hier ging es wieder von fast 0 auf fast 900 hm am Stück 13,9 km lang hoch. Ich fing langsam an uns steigerte mein Tempo. Ich kam gut in den Tritt und das Wetter, die guten Aussichten heute und die Glücksgefühle trugen mich den Berg hinauf!
Die folgenden Abfahrten nach Kloster Lluc (nächste Kaffeepause) und Pollenca, konnte man bei dem schönen Wetter genießen! Danach machte Mario noch einmal richtig Druck und die Gruppe hatte Mühe hinterher zu kommen. Am Ende standen 133 km bei 2552 hm auf dem Tacho. Ein toller Radfahrtag. Auch die Wetteraussichten für die letzten Tage sind ähnlich gut wie heute.
Yvi hatte sich für den Mallorca-Klassiker entschieden und kam ebenfalls gut mit. Sie radelte 100 km bei ca. 1000 hm ohne Probleme!

18.03.2011:
Nach 2 Bergtagen mit über 4700 hm war nun eine lange "Flachetappe" angesagt. Flach heißt aber nur "Mallorca-Flach". Uwe, Mario, Yvi und ich radelten nach Bethem (knapp 500 m), danach über Cala Millor nach Porto Christio zum Kaffee-Trinken. Auf der Rückfahrt verfuhren wir uns erst kurz, dann ging es zurück nach Alcudia.
Da wir die 140 km "voll machen" wollten, radelten wir noch einmal nach Alcudia zum Marktplatz. Auf dem Rückweg standen dann die angestrebten 140 km auf dem Tacho.

19.03.2011:
Am letzten Radtag im Trainingslager peilten Mario, Uwe, Yvi und ich die letzte offene Herausforderung, das Cap de Formentor an. Bei herrlichen Wetter mit unglaublicher Fernsicht radelten wir um 9:15 Uhr los. Auf dem Rückweg gab es den obligatorischen Kaffee auf dem Marktplatz in Pollenca.
Yvi half mir die 1000 km auf "Malle" voll zu machen. Wir radelten in Richtung Muro und zurück. Am Ende waren es auch heute wieder über 100 km! Auch Yvi kam in ihren 6 Radtagen auf 630 km!